Die Hotspots der Geparde

Kerstin Viering

Von Kerstin Viering

Sa, 27. November 2021

Bildung & Wissen

BZ-Plus Forscher haben in Namibia untersucht, wie die Großkatzen kommunizieren – und damit einen alten Konflikt entschärft /.

Raubtiere in der Nachbarschaft? Für Viehhalter rings um die Welt war das lange ein Grund, zu Gewehr oder Giftköder zu greifen. Die hungrige Konkurrenz auf vier Beinen hat vielerorts einen regelrechten Hass auf sich gezogen. Doch für Namibias Geparde scheint sich die Lage langsam zu entspannen. Und das ist ein Ergebnis jahrelanger Forschungsarbeit. Ein Team um Bettina Wachter und Jörg Melzheimer vom Berliner Leibniz-Institut für Zoo- und Wildtierforschung hat den Alltag der gefleckten Katzen untersucht – mit überraschenden Ergebnissen, die einigen Zündstoff aus dem Konflikt zwischen Mensch und Tier genommen haben.
"Inzwischen arbeiten wir sehr gut mit den Farmern zusammen", betont Jörg Melzheimer. Das ist auch dringend nötig. Denn in den Händen der Landwirte liegt die Zukunft von Afrikas seltenster Großkatze. Das dünn besiedelte Namibia ist mit etwa 1500 erwachsenen Tieren eine der Hochburgen der Art. "Doch die allermeisten dieser Geparde leben nicht in Schutzgebieten, sondern auf Farmland", erklärt der Forscher. Dort haben sie nämlich keine ...

Jetzt diesen Artikel lesen!

Entscheiden Sie sich zwischen kostenloser Registrierung und unbegrenztem Zugang, um sofort weiterzulesen.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

Registrieren

kostenlos

  • 5 Artikel pro Monat lesen

  • Redaktioneller Newsletter

  • Nutzung der Kommentarfunktion

Die eingegebene E-Mail Adresse ist bereits registriert.
Hier können Sie sich anmelden
Diese E-Mail-Adresse ist bereits registriert aber nicht aktiv.
Aktivierungslink erneut zuschicken

BZ-Digital Basis

12,40 € / Monat

  • Lesen Sie alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • Unbegrenzter Zugang zur News-App mit optionalen Push-Benachrichtigungen
  • Entdecken Sie Südbadens kulinarische Welt mit dem BZ-Straußenführer, BZ-Restaurantführer und BZ-Vesper
  • Abonnenten der gedruckten Zeitung erhalten BZ-Digital Basis zum exklusiven Vorteilspreis

Anmeldung