Digitale Kommunikation

Die Integration im Kandertal geht trotz Coronavirus – mit einigen Kniffen

Victoria Langelott

Von Victoria Langelott

Do, 26. März 2020 um 17:55 Uhr

Eimeldingen

BZ-Plus Integrationsmanager Philipp Lotter betreut die Geflüchteten jetzt vor allem per Mail, Telefon oder WhatsApp. Nur noch in ganz dringenden Fällen gibt es persönlichen Kontakt.

Integrationsmanager Philipp Lotter hat die Aufgabe, die praktische Betreuung der Geflüchteten in den sechs Gemeinden des Verwaltungsverbands Vorderes Kandertal sicherzustellen. Aber wie geht das in der Corona-Pandemie, wegen der auch sein Büro für den Publikumsverkehr geschlossen ist und Begegnungen vermieden werden sollen? Seine Antwort: "Es geht". Zwar eingeschränkt, aber mit einigen Kniffen und vermehrt auf digitalem Weg sei die Betreuung weiter möglich.

Die wichtigsten Informationen über die Corona-Gefahr und die Hygieneregeln hat Philipp Lotter vergangene ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Gratis testen: lesen Sie alle Artikel unbegrenzt. Jetzt einen Monat für 0 € testen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ