Freiwillig – aber dennoch professionell

Herbert Frey

Von Herbert Frey

Do, 29. April 2021

Kandern

Kanderner Feuerwehrführung bestätigt / Kommandant Lenke muss 2024 altershalber abtreten.

(hf). Sie seien zwar freiwillig und damit ehrenamtlich tätig, würden aber professionelle Arbeit leisten, würdigte Bürgermeisterin Simone Penner am Montag im Gemeinderat das Engagement der Kanderner Feuerwehr. Dieses sei durch die Pandemie erschwert, da ein geordneter Übungsbetrieb seit geraumer Zeit nicht möglich sei. Dennoch stimme der Zusammenhalt und funktioniere die Zusammenarbeit im Ernstfall reibungslos – das habe sich erst am Wochenende beim Brand in Riedlingen wieder gezeigt. In Kandern und den Ortsteilen könnten sich die Bürger jederzeit sicher fühlen. Die Worte Penners unterstrich der Gemeinderat mit anhaltendem Applaus.

Die Gesamtwehr und die Abteilung Sitzenkirch hatten ihre Führungsgremien wegen der Pandemie erstmals per Briefwahl besetzt. Diese Wahlen galt es nun, durch den Gemeinderat zu bestätigen, was nur Formsache war. Die neu Gewählten setzte Penner sodann per Urkunde in ihr Amt ein. Den Wiederberufenen gratulierte sie zu einer weiteren fünfjährigen Amtszeit, während sie den Ausscheidenden für ihre geleistete Arbeit dankte.

Zuvorderst hob sie das stets souveräne Wirken von Gesamtkommandant Günter Lenke hervor. Er wurde wiedergewählt, kann altersbedingt aber nicht mehr fünf, sondern nur noch drei Jahre amtieren. Am 11.11. 2024 endet seine Ära. Neu im Amt sind Matthias Meisinger als erster und Dietmar Wieber als zweiter Stellvertreter Lenkes. Sie lösten Matthias Puchtler (zehn Jahre lang erster Stellvertreter) und Jens Probst (fünf Jahre zweiter stellvertretender Gesamtkommandant) ab.

In der Abteilung Sitzenkirch ging die Ära von Kommandant Bernd Pichl zu Ende, der nach 30 Jahren an der Spitze nicht mehr kandidierte. Für ihn übernimmt Jürgen Eichin das Kommando der Abteilung. Sein erster Stellvertreter bleibt Jonas Vollmer, zweiter stellvertretender Abteilungskommandant in Sitzenkirch ist neu Gerhard Roth. Er löste Marco Mäder ab, der diese Funktion fünf Jahre lang innehatte.