Die Karateka haben Online-Training schätzen gelernt

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Mo, 15. Juni 2020

Bad Krozingen

Das Dojo in Tunsel startet nun aber auch wieder mit Übungen in der Halle / Sicherheits- und Hygiene-Konzept mit der Stadt abgestimmt.

(BZ). Drei Monate lang fand im Fudokan Karate Dojo Tunsel kein Training mehr statt. "Uns hat der Shutdown und die Schließung der Hallen in den ersten Wochen völlig gelähmt," erklärt Dojoleiter und Sensei Karl-Hans König. Kein Karate-Training, ein ausgefallenes Selbstverteidigung-Seminar und die Absage des in Bad Krozingen geplanten, internationalen Jubiläumslehrgangs mit Professor Ilja Jorga waren die Folge. Nun endlich geht es nach dreimonatiger Corona-Pause ab Montag, 15. Juni, weiter.

Karate ist eine Kampfkunst, bei der sich Karateka gemeinsam in einer Gruppe in der Halle bewegen. Allerdings findet beim Grundschul- und Formentraining kein direkter körperlicher Kontakt statt. Abstände sind auch kein Problem und lassen sich gut einhalten. Nur in der Anwendung im Kampftraining hat man direkten Körperkontakt, doch darauf können die Tunsler Karateka sehr gut eine Zeit lang verzichten. Somit ist ein Karate Training problemlos möglich, erklärt das Dojo in einer Pressemitteilung.

Zusätzlich bietet das Dojo seinen Mitgliedern weiterhin online mehrere Möglichkeiten, fit zu bleiben und zuhause zu trainieren. Ein virtuelles Online Dojo bietet alle trainingsrelevanten Inhalte, aktuelle News, Trainings-Programme, Prüfungsprogramme, Hinweise, Videos zum Karate Kindertraining, Erwachsenentraining, Fudomotion, Kickboxen, Katatraining und Aufwärmen. Auf der Video Plattform YouTube findet man frei zugängliche Videos unter dem Kanal von Karl-Hans König, den es bereits seit 2008 gibt und der Zugriffszahlen bis zu 650 000 aufweist. Das seit sechs Wochen laufende Karate-Online-Training auf der Videokonferenz-Plattform Zoom wird fortgesetzt.

"Wir haben ein Sicherheits- und Hygienekonzept ausgearbeitet und mit den Verantwortlichen der Stadt Bad Krozingen abgestimmt. Die Karate-Werte wie Disziplin und Gelassenheit helfen uns gut, mit der Situation fertig zu werden. Und ich sehe die Krise für uns auch als Chance, neues und innovatives in der Kampfkunst Karate auszuprobieren, um es systematisch in Bezug auf Nachhaltigkeit und Ganzheitlichkeit zu optimieren und einzuführen. Vieles, was wir heute online gezwungenermaßen ausprobieren, wird nach der Krise fester Bestandteil unseres Trainings und Alltags bleiben", so Karl-Hans König.

Weitere Infos unter: http://www.karate-tunsel.de