Corona-Pandemie

Die Lörracher Zunftabende wird es 2021 nicht in gewohnter Form geben

Barbara Ruda

Von Barbara Ruda

Fr, 14. August 2020 um 11:46 Uhr

Lörrach

Die Zunftabende in der Alten Halle in Haagen sind definitiv abgesagt. Ob es einen Ersatz oder eine kreative Pause gibt, will die Narrenzunft am 11.11. bekanntgeben.

Einen Zunftabend in der Alten Halle in Haagen wird es im Jahr 2021 definitiv nicht geben. Das verkündete die Narrenzunft bei ihrer Generalversammlung im "Kranz". Ob es einen Ersatz oder eine kreative Pause gibt, will man am 11.11. bekanntgeben.
Corona können auch Oberzunftmeister Andreas Glattacker und seine Kollegen nicht wegdichten. Dass die Pandemie die Menschen noch eine Zeitlang begleiten werde, sei einfach Fakt. Da die Narrenzunft niemanden durch ihr Mitteilungsbedürfnis in irgendeiner Art in Gefahr bringen oder sich gegen geltende Auflagen oder Vorschriften stellen will, hat sie sich zur Absage der Zunftabende "in ihrer bewährten Art und Weise" entschieden. Glattacker stellte fest, sie seien so schlicht und einfach nicht machbar. Zudem müsste neben der immensen Vorbereitungszeit auch die wirtschaftliche Machbarkeit mit in die Überlegungen einbezogen werden.

Narrenzunft verzichtet auf Einzug der Passivbeiträge

Der im Zeichen von Corona von der Stadt ins Leben gerufenen Aktion "Lörrach hält zusammen" folgend hat der Vorstand zudem eine schöne Geste in Richtung der Kulturszene der Stadt beschlossen. Im laufenden Jahr verzichtet die Narrenzunft auf den Einzug ihrer Passivbeiträge. "Lörrach hat einen Haufen Kulturschaffende, die auch leben müssen. Vielleicht können wir auf diese Art ein paar Leute motivieren, genau in diese Richtung zu investieren", erklärte Andreas Glattacker.

Der Ozume blickte auf eine erfolgreiche Fasnachtssaison 2019/2020 zurück. Gut gelungen sei nach dem Ausstieg von Hansi Gempp auch die Neubesetzung bei den Määrtwiebern durch Philipp Buser.

Auch der Seinorennachmittag muss ausfallen

Neben den Zunftabenden wurde in Absprache mit der Narrengilde bereits auch der Seniorennachmittag abgesagt. Dagegen hat die Zunft fest vor, die Veranstaltung am 11.11. durchzuziehen. Allerdings, so kündigte Glattacker an, werde sie ein bisschen anders aussehen. Man sei dabei, alle noch offenen Fragen abzuklären. Eine Losung und ein Protektor für die neue Saison sei gemeinsam mit der Gilde gefunden worden. Die Anregung, den Eintrittspreis für den Zunftabend (18 Euro seit 2016) zu erhöhen und an die hohe Qualität des vierstündigen Programms anzupassen, vertagte der Vorstand auf die Saison 2021/2022.
Wahlen: Andreas Glattacker (Vorsitzende), Peter Quercher (Zweiter Vorsitzende), Ellen Quercher (Kassiererin), Bärbel Jung (Schriftführerin, Passivbeisitzerin), Klaus Cyprian-Beha (Aktivbeisitzer)
Homepage:
http://www.narrenzunft-loerrach-1936.de