CSU

Die Partei vertritt ausschließlich regionale Interessen

Otto Kaiser

Von Otto Kaiser (Staufen)

Do, 29. April 2021

Leserbriefe

Zu: "Die Kandidaten für die Kandidatur", Beitrag von Norbert Wallet (Politik, 10. April)

Herr Wallet stellt eine Frage, die schon wiederholt gestellt worden ist. Seine Antwort darauf geht am zentralen Problem vorbei. Die Frage sollte eher lauten: "Kann ein CSU-Politiker Kanzler werden?". Die CSU ist eine Regionalpartei. Sie vertritt ausschließlich regionale Interessen. Das muss man ihr nicht mal unbedingt zum Vorwurf machen, solange diese Interessen nicht anderen, übergeordneten entgegenstehen: den Interessen Deutschlands und seiner Bürger. An einer Bundesregierung beteiligt, strebt die CSU stets nach dem Bundesverkehrsministerium, das sie nun seit 2009 besetzt hält. Dahinter steht eine Strategie, die der ehemalige Parteivorsitzende Seehofer wiederholt offen ausgesprochen hat: Aus keinem anderen Ministerium heraus können mehr direkte Mittel nach Bayern geleitet werden. Otto Kaiser, Staufen