Die Stärke der Frau in einem Bild

Katharina Kubon

Von Katharina Kubon

Di, 17. September 2019

Lörrach

Künstlerinnen aus der Stadt haben für die Ausstellung "10x10 Frauen" bekannte Lörracher Persönlichkeiten porträtiert.

LÖRRACH. Wilhelmine Schöpflin, Gudrun Schubert, Amelie Struve: Die Ausstellung "10x10 Frauen" in der Hauptgeschäftsstelle der Sparkasse Lörrach-Rheinfelden zeigt Porträts Lörracher Frauen, die sich für die Stadt sozial, kulturell oder politisch eingesetzt haben. Bei der Vernissage wurden vier der zehn Werke prämiert. Die Ausstellung ist das Ergebnis des Kunstwettbewerbs, den der Kunst- und Kulturförderkreis (KKF) Lörrach und Stadt Lörrach für Künstlerinnen aus Lörrach und dem Landkreis veranstalteten.

Wenn man zusammenfasst, wofür sich die porträtierten Frauen eingesetzt und engagiert haben oder es noch heute tun, dann kommt da einiges zusammen: Emanzipation, Pflege, Zusammenleben verschiedener Kulturen, Frauenstimmrecht, Politik und Kultur, Theater, Hilfe für weibliche Opfer von häuslicher Gewalt, revolutionäres Denken und Federführung im Familienunternehmen zu einer Zeit, als das für Frauen noch nicht alltäglich waren. Eigentlich ist es kaum zu glauben, dass hinter diesen vielfältigen Themen nur zehn oder eigentlich sogar nur neun Frauen stehen sollen. Doch tatsächlich hat das Ergebnis des Kunstwettbewerbs diese große Bandbreite an Engagement verschiedener Frauen hervorgebracht.

Zwei dritte Plätze vergeben

Bei der Vernissage von "10x10 Frauen" wurden die vier Preisträgerinnen des Wettbewerbs vorgestellt. Da man sich nicht auf einen einzelnen festlegen konnte, hatte die Jury zwei dritte Plätze vergeben, sagte Jury-Mitglied Barbara Wilhelm vom KKF: Die Künstlerin Beate Fahrnländer aus Lörrach wurde für ihr Porträt der Unternehmerin Wilhelmine Schöpflin und Ruth Loibl für ihre Darstellung von Gudrun Schubert damit geehrt. Der zweite Platz ging an Imke Kaempf aus Lörrach für ihr Porträt von Schwester Anemunda Weh, die seit mehr als 50 Jahren im St. Elisabethen-Krankenhaus tätig ist. Den ersten Preis erhielt Kathrin Wächter aus Lörrach für ihr Werk über die Theaterpädagogin Karin Maßen.

"Das Hauptargument für uns war die Darstellung der Frau, ihrer Umgebung und dessen, was sie tut", erläuterte Wilhelm. 17 Bewerbungen waren für den Kunstwettbewerb eingegangen. In Runde eins sei im Vordergrund gestanden, dass die porträtierten Frauen eine größere Bedeutung für die Stadt Lörrach haben, so Jurymitglied Ute Lusche.

Herausgekommen seien unterschiedlichste Formen von Malerei und Collagen, sagte André Marker von der Sparkasse in seiner Doppelrolle als Gastgeber und KKF-Vorsitzender. "Die Stärke der jeweiligen Frau kommt aber in jedem Bild zum Ausdruck", so Marker. Lars Frick vom städtischen Fachbereich Kultur und Tourismus hob das Engagement aller porträtierten Frauen hervor. Oberbürgermeister Jörg Lutz betonte die enge Verbindung zum diesjährigen Tag der Demokratie, an dem vor allem an die Demokratinnen der Geschichte erinnert werden soll. Bis zum Ende der Ausstellung können die Besucherinnen und Besucher für ihr persönliches Lieblingsbild stimmen, so dass dann noch ein Publikumspreis vergeben wird.

Bundesweite Wanderausstellung

Neben dieser Ausstellung mit Lörracher Fokus ist die Wanderausstellung "100 Frauen" zu sehen, die ebenfalls eröffnet wurde. Hier haben Künstlerinnen aus ganz Deutschland für sich bedeutende Frauen aus Deutschland, der Schweiz und Österreich gezeichnet und illustriert. Käthe Kollwitz und Käthe Kruse, Angela Merkel und Rosa Luxemburg, Marlene Dietrich, Anne Frank und Sophie Scholl sind nur einige davon.

Die Ausstellungen "10 x 10 Frauen" und "100 Frauen" sind bis 25. September zu den Öffnungszeiten der Sparkasse Lörrach-Rheinfelden, Haagener Straße 2.