Geschichte

Vor 100 Jahren wurde Schwarz-Rot-Gold zur deutschen Nationalflagge

Christoph Arens

Von Christoph Arens (KNA)

Mi, 03. Juli 2019 um 11:24 Uhr

Kultur

Die Farben ergeben die Visitenkarte Deutschlands – und das seit 100 Jahren: Schwarz-Rot-Gold. Doch die Nationalflagge der Weimarer Republik war lange umstritten.

Schwarz-Rot-Gold – das waren seit dem 19. Jahrhundert die Sehnsuchtsfarben der Demokraten. Doch im preußisch dominierten Deutschland des 19. Jahrhundertes hatten sie keine Chance. Erst als das Kaiserreich 1918 unterging, wurde diese Trikolore zur Flagge der Weimarer Republik. Am 3. Juli 1919 stimmte die Nationalversammlung mit breiter Mehrheit zu – und schloss da zugleich einen Kompromiss: "Die Reichsfarben sind Schwarz-Rot-Gold, die Handelsflagge ist Schwarz-Weiß-Rot mit den Reichsfarben in der oberen inneren Ecke", hieß es in der dann am 11. August 1919 in Kraft getretenen Verfassung.

Die Farben der Revolution 1848
Doch der ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ