Die Welt nach der Zeitkollision

Jürgen Reuß

Von Jürgen Reuß

Di, 19. Dezember 2017

Literatur & Vorträge

Armand Baltazar hat den postapokalyptischen Jugendroman "Timeless" geschrieben.

"Der Weltuntergang war nicht so, wie man es vielleicht erwartet hätte." Nicht allein dieser erste Satz in Armand Baltazars postapokalyptischem Jugendroman "Timeless" ist so schnörkellos treffsicher. Bevor man umblättern muss, ist eine der originellsten Apokalypse-Ideen vollständig skizziert. Nicht Krieg oder Ökokollaps haben 7,5 Milliarden Menschen bis auf 100 Millionen Überlebende ausgelöscht. So viel Vertrauen ins Selbstvernichtungsvermögen traut der Autor dem Menschen dann doch nicht zu. Dafür braucht es schon einen kosmischen Vorfall, Zeitkollision genannt, der Überlebende samt Fauna und Flora aus allen möglichen Zeitaltern des Planeten mischt und über den ganzen Globus verstreut.

Auf diesem schier unerschöpflichen Spielfeld für einen phantastischen Roman frönt Baltazar zunächst seiner Liebe für Steampunk. Fünfzehn Jahre nach dem Weltuntergang hat sich diese schräge Kreuzung aus futuristischer Zukunftstechnologie und viktorianischer Dampfkraft als herrschende Kultur durchgesetzt, weil elektrische Geräte unter den neuen Bedingungen nicht mehr funktionieren.

Held ist der dreizehnjährige Diego, Sohn eines Ingenieurgenies aus heutiger Zeit und einer Kampfpilotenlegende aus der Dampfzeit. Damit ist er Zeitmischling, eine Formulierung, die andeutet, dass in diesem Roman nicht nur Science, sondern auch Social Fiction eine Rolle spielt. Kunstvoll verwebt Baltazar Superheldentum, Fantasy, Vier-Freunde-Jugendromantik und Star-Wars-artige Märchenkriegsszenarien zu einem spannenden Rettungsabenteuer.

Bis Diegos Vater aus den Fängen böser Frontwechsler gerettet wird, wachsen der Leserin auch Petey, Lucy und Paige ans Herz. Zwischendrin treiben Baltazars üppige Zeichnungen die Handlung immer wieder bildgewaltig voran. Prima Weihnachtsgeschenk.

Armand Baltazar: Timeless - Retter der verlorenen Zeit. Mit 150 farbigen Zeichnungen von Armand Baltazar. Aus dem Amerikanischen von Tanja Ohlsen. Cbj, 2017. 624 Seiten, 19,90 Euro. Ab 12.