Leitartikel

Diesel, Fahrverbote und bessere Luft: Ablenken ist keine Lösung

Franz Schmider

Von Franz Schmider

Do, 01. März 2018 um 22:01 Uhr

Kommentare

BZ-Plus Verantwortlich für das Diesel-Dilemma sind die Autohersteller und der Bundesverkehrsminister. Soll es nicht zu Fahrverboten kommen, müssen sie nun auch für Abhilfe sorgen.

Die Verärgerung ist groß – und sie ist verständlich. Wer einen Diesel besitzt, will damit nicht seine Garage ausstaffieren, sondern fahren. Ein Auto ist schließlich primär ein Nutzobjekt. Und ein Auto, das nicht benutzt werden darf, ist ein wertloses Auto. Wer seinem Ärger darüber Luft machen will, dass er seinen Diesel vielleicht bald stehen lassen muss, der sollte bedenken, an wen er den Ärger adressiert. Wer hat den Autofahrern diesen Schlamassel eigentlich eingebrockt? Die Richter in Leipzig waren es nicht. Selbst wenn mancher Autobesitzer mehr ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

50%-SPAR-ANGEBOT: 6 Monate unbegrenzt BZ-Online lesen zum halben Preis. Hier sparen.

Um pro Monat 5 Artikel kostenlos zu lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel - registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ