Diesmal bleibt die Hauptstraße offen

Michael Haberer

Von Michael Haberer

Sa, 15. Juni 2019

Herbolzheim

Änderungen beim "Herbolzheimer Sommer" / Gemeinderat genehmigt für den 7. Juli einen verkaufsoffenen Sonntag.

HERBOLZHEIM. Zum "Herbolzheimer Sommer" gehört auch in diesem Jahr ein verkaufsoffener Sonntag. Der Gemeinderat hat auf Antrag der Handels- und Gewerbegemeinschaft den Weg für die geöffneten Läden im Bereich der Gewerbeschau am 7. Juli frei gemacht. Angesichts der erwarteten großen Besucherzahl aus Herbolzheim und der Region hielt es die Verwaltung für gerechtfertigt, einen ihrer verkaufsoffenen Sonntage dafür freizugeben.

Allerdings ändert sich einiges an der Organisation. Das Einschneidendste ist die offene Hauptstraße. Weil vom 24. Juni an die B 3 durch das Gewerbegebiet saniert wird, muss die Hauptstraße für den Verkehr offenbleiben. Damit verlagert sich das Event stärker in die Seitenstraßen. Auch in Sachen Flohmärkte gibt es Änderungen.

Wegen der permanenten Zunahme von Flohmärkten im Rahmen von verkaufsoffenen Sonntagen hat sich das Landratsamt gemeldet. Die Behörde betonte, dass solche Märkte allenfalls als Anhängsel zu Hauptveranstaltung stattfinden dürften. Die Kleinmärkte müssten auf das Umfeld des Events begrenzt sein. Das Umfeld ist durch eine Gebietsabgrenzung festgelegt. Das Gebiet erstreckt sich von der Hauptstraße in Richtung Westen, bis zur Bismarckstraße und Friedrichstraße sowie über einen kleinen Bereich an der Westendstraße. Private Flohmärkte sind ausgeschlossen. Kleinere Flohmärkte, die von der HuG in ihr Konzept aufgenommen wurden, sind möglich.

Die Grünen beklagten sich im Gemeinderat, dass an und auf dem Prophet bei Broggingen aus geschützten Wiesen Maisäcker gemacht wurden und manche Bereiche zum Spielplatz von Quads mutierten. Bauamtschef Jürgen Rauer wies darauf hin, dass der Umbruch von Grünland vom Landratsamt geahndet werde, dieses aber davon erfahren müsse. Vor drei Jahren sei ein Landwirt gezwungen worden, aus dem neuen Acker wieder Wiese zu machen. Ortsvorsteher Ralf Obergföll betonte, dass die nämlichen Äcker auf der Gemarkung Bleichheim lägen.

Hundekot sorgt weiterhin für Ärger

Hundekot auf Straßen, Wegen und Wiesen bleibt ein Thema. Die aufgestellten Behälter haben noch nicht den gewünschten Erfolg. Er werde alle Hundebesitzer im Herbolzheim nach den Sommerferien in dieser Sache anschreiben, kündigte Bürgermeister Thomas Gedemer an. Auch Obergföll meinte, man müsse die Hundehalter stärker für dieses Thema sensibilisieren.

Der Bürgermeister sagte außerdem zu, sich den Ortseingang von Broggingen anschauen zu wollen. Anlass ist der Wunsch eines Brogginger Bürgers, dass er seit Jahren ein verlangsamendes Bauwerk wie eine Mittelinsel fordere. Er hielt die bisherigen Argumente der Verwaltung gegen ein solches Bauwerk für nicht nachvollziehbar.

Die Firma Eckert aus Herbolzheim wird als Springer für den Bauhof arbeiten. Der Job der Firma ist hauptsächlich, zur Stelle zu sein, wenn irgendwo das Wasserrohr bricht oder ein Kanal repariert werden muss. Für solche Arbeiten bräuchten sie einen dauerhaften Partner, der auch schnell eingesetzt werden könne, erklärte Rauer. Er hat einen Preis für die Arbeiten ausgerechnet. Die Firma Eckert bekam als günstigste Bieterin den Zuschlag.