Account/Login

Die Orgel aus der Synagoge

  • Sa, 24. Dezember 2011
    Donaueschingen

     

Das Instrument in der St. Sebastianskirche in Hubertshofen wurde im Jahr 1898 für die jüdische Gemeinde in Konstanz gebaut.

Original erhaltene Registerschildchen,...in  Beispiel für die   Orgelbaukunst.   | Foto: FAIGLE
Original erhaltene Registerschildchen, Nussbaumfurnier – der Orgelspieltisch ist ein Beispiel für die Orgelbaukunst. Foto: FAIGLE

DONAUESCHINGEN (gf). An Weihnachten ist ein Instrument ist tonangebend: die Kirchenorgel. Erst wenn sie in der Christmette die "Stille Nacht" verkündet, ist für viele Menschen wirklich Weihnachten. In der Hubertshofener St. Sebastians-Kirche klingt eine Kirchenorgel, die schon ganz andere Zeiten erlebt hat als das beschaulich-friedliche Weihnachtsfest dieser Tage. Was kaum jemand auf der Baar weiß: Die Orgel hat eine jüdische Vergangenheit.

Aus der ehemaligen Konstanzer Synagoge stammt die kulturgeschichtliche Rarität; sie zählt heute zu den nur noch ganz wenigen original erhaltenen Synagogenorgeln in Deutschland, die während des Dritten Reiches nicht zerstört worden sind. Das Instrument hat mittlerweile ...

Artikel verlinken

Wenn Sie auf diesen Artikel von badische-zeitung.de verlinken möchten, können Sie einfach und kostenlos folgenden HTML-Code in Ihre Internetseite einbinden:

© 2024 Badische Zeitung. Keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben.
Bitte beachten Sie auch folgende Nutzungshinweise, die Datenschutzerklärung und das Impressum.

Jetzt diesen Artikel lesen!

  • Alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • News-App BZ-Smart
  • Freizeit-App BZ-Lieblingsplätze
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
Jetzt abonnieren

nach 3 Monaten jederzeit kündbar