Identität im Dreiländereck

DREIKLANG: Die Sowohl-als- auch-Menschen

Michael Baas

Von Michael Baas

Sa, 17. August 2019

Dreiklang

Identität ist ein heikles Thema. Das hat vor allem damit zu tun, dass sie nur in Abgrenzungen zu definieren ist. Positiv betrachtet können so fixierte Unterschiede zwar bereichern. Die Geschichte kennt aber genug Fälle, die im Gegenteil endeten, aus Abgrenzung Ausgrenzung, Verfolgung, Diskriminierung und Rassismus wurde. Ist es insofern angeraten, eine alemannisch getönte Dreiland-Identität hervorzuheben, wie es der Schweizer Botschafter in Deutschland tut? Biografisch ist Paul R. Seger fraglos die Inkarnation des "Dreiländers", ein Basler mit deutschen und elsässischen Wurzeln. Gerade im diplomatischen Dienst dürften viele weitere Impulse in diese Dreiland-Identität eingesickert sein. Genauso aber hat diese auch Charme – heimatverbunden und weltoffen oder in Anlehnung an den schwäbischen Weltgeist-Philosophen Hegel als Sowohl-als-auch-Identität.