Top Arbeitgeber in Lörrach

Durchstarten mit Hieber – Ein moderner Arbeitgeber mit Tradition

Herbert Frey

Von Herbert Frey

Do, 09. November 2017 um 14:26 Uhr

Anzeige Dieter Hieber, Inhaber und Geschäftsführer des Familienunternehmens "Hieber’s Frische Center" mit zwölf Standorten in elf Kommunen der Region, erinnert sich noch gut an das Jahr 2009, als er die Unternehmensleitung von seinem Vater und Firmengründer Jörg Hieber übernahm.

Damals habe er sich, gemeinsam mit den jungen Mitgeschäftsführern Karsten Pabst und Norbert Schöffel, vor allem eines zum Ziel gesetzt: "Hieber soll zum besten Arbeitgeber im Lebensmittelhandel in der Region werden."

Sein Vater, der 1966 mit einem kleinen Lädeli in Höllstein den Grundstein der heutigen Kette gelegt hat, habe seinen Mitarbeitern stets viel abverlangt, die auf der anderen Seite für ihn aber auch "durchs Feuer" gegangen seien, sagt Dieter Hieber. Diese persönliche Begeisterung jedes Einzelnen für das Unternehmen auch bei der jetzigen Größe von mehr als 1000 Beschäftigten aufrechtzuerhalten, sei eine enorme, nie abgeschlossene Herausforderung, die er gerne annehme.

Die zahlreichen Auszeichnungen – Hieber gilt als der meistprämierte Lebensmittelhändler in Deutschland – und nicht zuletzt die Tatsache, dass das Unternehmen bereits 21 Lebensmittelexperten hervorgebracht hat, die sich mit eigenen Märkten erfolgreich selbstständig gemacht haben, belegen, dass die Firma Hieber auf diesem Weg weit vorangeschritten ist.

Eine der ersten Amtshandlungen Dieter Hiebers als neuer Chef war damals übrigens, dass er befristete in unbefristete Arbeitserträge umwandelte, die heute Standard sind. "Wir haben einen Mitarbeiterrat und fragen regelmäßig, wo der Schuh drückt", verdeutlicht Dieter Hieber, dass er auf Mitsprache größten Wert legt.

Flexible Arbeitszeitmodelle garantieren einen angemessenen Freizeitausgleich, es gibt Rabattkarten für die Mitarbeiter, Weiterbildungsmöglichkeiten, Coachings und auch das Angebot, bei Problemen einen externen Schlichter zu Rate zu ziehen. Schulnoten, soziale oder nationale Herkunft sind für Dieter Hieber und Karsten Pabst nicht die entscheidenden Kriterien für die Einstellung von Mitarbeitern oder Lehrlingen.

Vielmehr seien die Begeisterung sowie der Wille, voranzukommen und den Kunden größtmöglichen Service zu bieten, das Wichtigste. "Wer beruflich durchstarten will, dem stehen bei uns alle Türen offen", sagt Karsten Pabst. Nach der Ausbildung können ehrgeizige junge Leute gleich in das Junioraufsteigerprogramm einsteigen und sich für eine Führungsaufgabe qualifizieren. Beispiele, wie man es so von der Aushilfe zum Marktleiter bringen kann, gibt es im Unternehmen Hieber mehrere.

Die Chefs wissen dabei, auch auf vermeintliche Kleinigkeiten kommt es an: So stellen sie den Mitarbeitern beispielsweise ein firmeneigenes Intranet zur Verfügung, das ihnen den schnellen Zugriff auf Dokumente oder Bescheinigungen ermöglicht. Auch erhalten die Mitarbeiter jedes Marktes ein eigenes Budget, mit dem sie ihre Aufenthaltsräume nach ihren eigenen Vorstellungen gestalten können.

Für Auszubildende gibt es ein Sommercamp und Sonderzahlungen bei überdurchschnittlichen Leistungen. Die beiden besten Azubis eines jeden Jahrganges erhalten zudem ein Jahr lang kostenlos ein Auto zur Verfügung gestellt. All dies zeigt: "Wir honorieren Leistung, verlangen sie aber auch. Bei aller Wohlfühlatmosphäre ist ein Arbeitsverhältnis bei Hieber kein Wunschkonzert", stellt der Chef klar.

Dieter Hieber gruppiert alle Arbeitnehmer einheitlich im Einzelhandelstarif ein (und nicht Einzelne im niedrigeren Tarif der Bäcker oder Lageristen, was er durchaus könnte), um keine Zweiklassengesellschaft zu erzeugen. Außerdem gibt er gute Geschäftsergebnisse in Form von Sonderprämien an seine Belegschaft weiter.

Auch bei der Lehrlingsausbildung zeigt die Firma Hieber, die mit 1038 Mitarbeitern aus 42 Nationen kulturelle Offenheit vorlebt, seit vielen Jahren Pioniergeist. So eröffnete sie beispielsweise 2013 jungen spanischen Arbeitslosen die Möglichkeit, bei Hieber Karriere zu machen. Trotz aller Multikulturalität bei der Mitarbeiterstruktur bleibt das Unternehmen dabei in der Region fest verwurzelt und fördert über seine Stiftung hiesige Vereine und Organisationen.
Hieber’s Frische Center KG

Anschrift: Kanderweg 21, 79589 Binzen
Telefon: 07621/9687800
Mail: info@hieber.de
Web: www.hieber.de
Branche: Einzelhandel
Zahl der Mitarbeiter: 1038

Gesuchte Qualifikation:
"Wir suchen Menschen, die auf Zack sind, die lachen können, die Lust auf Dienstleistung haben und gerne freundlich sind. Also ganz normale Menschen, die das Herz an der richtigen Stelle haben und die arbeiten wollen. Schulnoten, Herkunft und Alter sind dabei zweitrangig", sagt Inhaber Dieter Hieber.

Wir bieten unseren Mitarbeitern:
"Einen Berufseinstieg in acht Ausbildungsberufen mit einer ganzen Reihe von Aufstiegsmöglichkeiten", sagt Geschäftsführer Karsten Pabst. Die Ausbildungsberufe, die Hieber anbietet, sind: Frischespezialist/-in mit integriertem Ausbildungsgang Kaufmann/-frau im Einzelhandel; Handelsfachwirt/-in mit integriertem Ausbildungsgang Kaufmann/-frau im Einzelhandel; Verkäufer/-in im Einzelhandel; Kaufmann/-frau im Einzelhandel; Fachverkäufer/-in im Lebensmittelhandwerk, Schwerpunkt Fleischerei; Fachverkäufer/-in im Lebensmittelhandwerk, Schwerpunkt Bäckerei; Fleischer/-in; Bachelor of Arts (BA) BWL Handel

Wir sind ein Top-Arbeitgeber, weil:
"Wir eine übertarifliche Entlohnung, viele Sonderleistungen, Fördermöglichkeiten, flache Hierarchien und die Übertragung von Führungsverantwortung schon in jungen Jahren bieten", sagt Karsten Pabst.

  • Alle aktuell offenen Stellen bei Hieber finden Sie hier