Neuerungen in der Flüchtlingsarbeit

Nikola Vogt

Von Nikola Vogt

Fr, 05. Januar 2018

Bollschweil

Caritas-Mitarbeiter Simon Geiger betreut Ebringen und Bollschweil.

EBRINGEN/BOLLSCHWEIL. In der Flüchtlingssozialarbeit in Bollschweil und Ebringen stehen mit dem neuen Jahr Änderungen an. Simon Geiger vom Caritasverband für den Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald übernimmt nun das "Integrationsmanagement in der Anschlussunterbringung". Er löst damit zwei seiner Kolleginnen ab. Einen Schwerpunkt möchte er auch auf die Männerarbeit legen.

Ebringen, Bollschweil, Ehrenkirchen, Schallstadt, Merzhausen, Münstertal und Heitersheim arbeiten seit der großen Flüchtlingswelle in der Flüchtlingsbetreuung mit dem Caritasverband zusammen. Das heißt: Sie teilen sich die Kosten für die Sozialarbeiterstellen. Mit dem neuen Jahr wird diese Zusammenarbeit nun ausgeweitet. Das bringt auch einige personelle Änderungen mit sich.

Ab 2018 übernimmt der Caritasverband das Integrationsmanagement zusätzlich in den Gemeinden Pfaffenweiler, Au, Sölden, Wittnau, Horben, Ballrechten-Dottingen und Neuenburg, wie Wolfgang Busse vom Caritasverband und Jürgen Bleile aus dem Ehrenkirchener Hauptamt ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

NUR BIS ENDE MAI: 6 Monate unbegrenzt BZ-Online lesen zum halben Preis. Jetzt 50% sparen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ