Eishockey

Effiziente Wölfe: EHC Freiburg gewinnt mit 4:3 in Bad Tölz

Michael Dörfler

Von Michael Dörfler

Fr, 06. Dezember 2019 um 22:32 Uhr

EHC Freiburg

Goalie Ben Meisner hält sein Team im Spiel, Luke Pither erzielt den Siegtreffer: In einem spannungsgeladenen Schlussdrittel stellen Freiburgs Eishockey-Profis die Weichen auf Sieg.

Zuerst ging in Bad Tölz beim Warmmachen die Plexiglasscheibe zu Bruch, dann, nach 20-minütiger Verspätung, fast das Selbstvertrauen der Freiburger Wölfe. Nur ein paar Sekunden war im Bayerischen am Freitagabend in der zweiten Liga gespielt, da jubelten die Hausherren über die vermeintliche Führung – doch der Puck war lediglich am Innenpfosten gelandet. Nur Augenblicke später lag die Scheibe dann im Tölzer Tor. Der agile Scott Allen traf gleich beim ersten Angriff für die Breisgauer, nachdem zuvor Luke Pither ein waches Auge gezeigt hatte. In einem offenen Schlagabtausch ging das erste Drittel zu Ende.

Die Tölzer forcierten im Mitteldrittel ihr Offensivbemühungen – und erzielten durch Lubor Dibelka prompt den Ausgleich. Wobei Alexander Brückmann gerade eine Zweiminutenstrafe abgesessen hatte – und die Wölfe bei seiner Rückkehr aufs Eis kurz die Zuordnung verloren ging. Sechs Minuten später erhöhten die jetzt deutlich überlegenen Bayern nach einem Spielzug zum mit der Zunge schnalzen auf 2:1 – wieder war Dibelka zuletzt an der Scheibe. Die Abwehr der Wölfe agierte mittlerweile ziemlich unsortiert, was Shawn Weller auch noch zum dritten Tölzer Treffer nutzte. Alles schien jetzt für die Gastgeber zu laufen, doch Spiro und Linsenmaier egalisierten das Ergebnis noch im zweiten Drittel. Nur zwei beherzte Angriffe brauchten die Spieler von Trainer Peter Russell dafür.

Top oder Flop hieß es für die Freiburger dann im letzten Drittel, wobei sie zunächst mit zupackendem Spiel erfolgreich eine Drei-gegen-Fünf-Unterzahl erfolgreich überstanden. Mehrfach im Blickpunkt: Goalie Ben Meisner. Mehr noch. Nach schönem Zuspiel des starken Spiro konnte Pither die Führung für die Breisgauer zurückerobern. Extrem effizient, darf man das nennen. Am Sonntag, 18.30 Uhr, geht’s in Freiburg weiter. Zu Gast ist dann der EC Bad Nauheim.
Tore: 0:1 Allen (1.), 1:1 Dibelka (26.) , 2:1 Dibelka (32), 3:1 Weller (34.), 3:2 Spiro (36.), 3:3 Linsenmaier (38.), 3:4 Pither (54.). Strafen: 8/12 plus 10 Min. Disziplinar für Pageau. Zuschauer: 1847.

Mehr zum Thema: