Pflege der Bachufer ist Teamarbeit

Herbert Frey

Von Herbert Frey

Mi, 13. November 2019

Efringen-Kirchen

Vogelfreunde seit Jahren dabei.

EFRINGEN-KIRCHEN (hf). Gemeinderat Bernd Münkel machte am Montag im Technischen Ausschuss darauf aufmerksam, dass nicht nur die Gemeinde selbst die Böschungen entlang von Gewässern pflegt, wie jüngst in der Öffentlichkeit dargestellt, sondern dass auch die Natur- und Vogelfreunde ein ganz wichtiger Faktor seien, wenn es darum gehe, Gehölze zurückzuschneiden und attraktiv für Vögel und Insekten zu machen. Seit 1986 übernehme der Verein eine Bachpatenschaft für Feuer- und Engebach und sei immer in der kalten Jahreszeit an den Bachläufen aktiv. Dies sei keine Selbstverständlichkeit, nehme der Verein damit der Gemeinde doch viel Arbeit ab, so Münkel, selbst ein Aktivposten bei den Natur- und Vogelfreunden.

Bei den Arbeitseinsätzen des Vereines wird Uferbewuchs gesäubert, geschnitten und gepflegt, auch unzählige neue Sträucher hat der Verein gesetzt und damit Lebensräume für Vögel und Insekten geschafften. Auf bis zu 300 Arbeitsstunden kommen die Aktiven so pro Winter. Gerade angesichts des Artensterbens ist die Pflege der Refugien, die für bedrohte Arten noch verblieben sind, besonders wichtig. Beide – Verein und Gemeinde – trügen dazu bei, hielt Münkel fest.