Eishockey

EHC Herrischried startet mit Schmankerl und kleinem Kader

Matthias Konzok

Von Matthias Konzok

Mi, 13. Oktober 2021 um 21:03 Uhr

Eishockey

Der EHC Herrischried will in der Schweizer Regio League erneut vorne mitspielen. Doch muss der EHC mit einem kleineren Kader auskommen. Zum Start trifft Herrischried auf einen Dauerrivalen.

Es gibt Eishockeyligen wie die deutsche DEL2, die zu Saisonbeginn gerne mal das Vorjahresfinale zum ersten Spieltag als reizvollen Aufhänger anpreisen. Ob die Terminplaner der dritten Schweizer Regio League ähnliche Hintergedanken hatten, sei dahingestellt. Zumindest haben sie dem EHC Herrischried zum Auftakt ein attraktives Schmankerl serviert: Der Sechstligist trifft am Sonntag, 18.30 Uhr, zuhause auf die Argovia Stars II, mit denen sich in den vergangenen Jahren eine sportliche Dauerrivalität entwickelt hat.

In der vergangenen Saison, als der EHC bis zum Abbruch lediglich eine Ligapartie absolvieren konnte, war das Duell zwangsweise ausgesetzt. Auf die Rückkehr in den Wettkampfbetrieb bereitete sich Herrischried heuer mit zwei Testspielen vor, darunter zuhause gegen Sechstligist EHC Engelberg-Titlis (3:5). Zudem gelang bei der Generalprobe im KBEHV-Pokal ein 6:1-Erfolg gegen den Siebtligisten EHC Herzogenbuchsee. Sicher, die Hotzenwälder hätten gerne mehr Begegnungen absolviert, aber auch coronabedingt ließen sich keine weiteren Vorbereitungspartien realisieren, wie der zweite Vereinsvorstand Thomas Krejci erklärt.

Dennoch: "Wir sind sehr gut vorbereitet", sagt Krejci und zeigt sich unverändert ambitioniert: "Ein vorderer Platz ist weiterhin das Ziel." Allerdings bot der EHC in der Vorbereitung nur elf, zwölf Feldspieler auf. "Der eine oder andere könnte noch dazustoßen", sagt Krejci und verweist etwa auf den zuletzt verhinderten Jonas Schäuble. Doch wird der Kader von Spielertrainer Tomas Zourek klein bleiben, zumal der tschechische Stürmer Enver Presheva vorübergehend pausiert.
Kader EHC Herrischried

Tor: Marco Adler, Daniel Mendelin. Abwehr: Jerome Bruder, Lucas Heuting, Philipp Lippold, Stefan Ruess, Jonas Schäuble, Anton Schubmann, Alain Willemin, Tomas Zourek. Sturm: Klaus Bächle, Mark Frommherz, Tibor Haas, Malte Hoffmann, Tobias Huber, Tom Kohler, Timo Preuß, Lukas Vlk.

Die Gruppe 1 der dritten Zentralschweizer Regio League umfasst nun wieder acht Teams. Neu dabei: Der EHC Laufen, der sich 2020 nach über 20 Jahren aus der 2. Liga zurückgezogen hatte. Nachdem der Club, mit dem Herrischried in der Nachwuchsorganisation HC Northwest United zusammenarbeitet, im vergangenen Jahr auf der untersten Ebene (4. Liga) seinen Neuanfang begann, stieg er nun eine Etage nach oben. Krejci schätzt Laufen als "harten Gegner" ein.

Zu den Heimspielen gibt es in Herrischried keine Begrenzung der Kapazität (800 Zuschauer), freilich gilt die bekannte 3G-Regelung. Zuschauer können sich online vorab auf der EHC-Homepage (www.ehc-herrischried.com) registrieren, was am Spieltag ebenso an der Halle möglich sein wird.