Gesprächsabend

Eichstetter Winzer äußern Sorgen über Folgen von "Pro Biene"

Annika Sindlinger

Von Annika Sindlinger

Do, 19. September 2019 um 14:50 Uhr

Eichstetten

Der Ärger der Landwirte und Winzer am Kaiserstuhl und am Tuniberg über das Artenvielfalt-Volksbegehren ist groß, ebenso groß wie ihre Sorgen vor den Folgen.

Landwirte und Winzer befürchten, dass dann keine Landwirtschaft und kein Weinbau mehr möglich sein werden. Bei einem Gesprächsabend beim Eichstetter Weingut Köbelin bekamen sie nun die Gelegenheit, den beiden liberalen Landtagsabgeordneten Klaus Hoher und Rudi Fischer ihre Sorgen und Nöte mitzuteilen.

Die Gegeninitiative
Der Präsident des Badischen Weinbauverbandes Kilian Schneider erläuterte anfangs die Gegeninitiative, die er zusammen mit Landwirten und Winzern aus der Region entworfen hat. Für ihn sei klar, dass das Volksbegehren ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ