Ein 22-Jähriger macht eine Weltmacht nervös

Jan Dörner

Von Jan Dörner

Do, 12. September 2019

Deutschland

BZ-Plus Der Berlin-Besuch des Hongkonger Aktivisten Joshua Wong verärgert die Führung in Peking massiv – und sorgt für Spannungen zwischen China und Deutschland .

Mit regungsloser Miene blickt Joshua Wong nach links, nach rechts, geradeaus. Immer wieder ruft ein Fotograf aus einer Richtung "Mister Wong!", um den 22-Jährigen gut im Bild zu haben. Wie routiniert erfüllt der Demokratieaktivist aus Hongkong die Wünsche, bevor er sich mit zwei Mitstreitern an das Mikrofon der Bundespressekonferenz setzt und über die Lage in seiner Heimatstadt spricht.

In der früheren britischen Kronkolonie demonstrieren seit mehr als drei Monaten Tausende gegen Versuche der chinesischen Regierung in Peking, ihre Bürgerrechte zu beschneiden. Hier in Berlin atme er die Luft der ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

NUR BIS ENDE MAI: 6 Monate unbegrenzt BZ-Online lesen zum halben Preis. Jetzt 50% sparen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ