Ein bisschen Wehmut surft mit

Gerd Welte

Von Gerd Welte

Fr, 31. August 2012

Segeln

Der Dogerner Windsurfer Toni Wilhelm hadert mit Platz vier bei den Olympischen Spielen / 2016 noch nicht abgeschrieben.

WINDSURFEN. Können Sie sich vorstellen, mit US-Sprinter-Star Tyson Gay ungestört eine Stunde vor ein Café zu sitzen und mit ihm zu plaudern? Unmöglich. Sie würden von Autogrammjägern gestört werden. Viele kennen den Mann. Er würde sich auch keine Stunde Zeit nehmen. Der nächste Termin wartet. Nach ein paar Minuten wäre Schluss. Windsurfer Toni Wilhelm aus Dogern nimmt sich dagegen Zeit. Und er hat auch Lust zu plaudern.

Beide – Gay und Wilhelm – starteten bei den Olympischen Spielen in London. Beide wurden Vierte in ihrem Spezialfach – Gay über 100 Meter in der Leichtathletik, Wilhelm beim Windsurfen in der RS:X-Klasse. Beide arbeiteten hart auf ihr großes Ziel hin, eine olympische Medaille. Beide haben es haarscharf verfehlt.
Dennoch ...

Bereits Abonnent/in? Anmelden

Jetzt diesen Artikel lesen!

BZ-Digital Basis 3 € / Monat
in den ersten 3 Monaten

  • Alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • News-App BZ-Smart
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
Jetzt weiterlesen

nach 3 Monaten jederzeit kündbar

Registrieren kostenlos

  • Jeden Monat einen BZ-Abo-Artikel auf badische-zeitung.de lesen
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
Die eingegebene E-Mail Adresse ist bereits registriert.
Hier können Sie sich anmelden
Diese E-Mail-Adresse ist bereits registriert aber nicht aktiv.
Aktivierungslink erneut zuschicken

Zurück

Anmeldung