Ein "Engel der Kulturen" auch für Emmendingen?

Sylvia-Karina Jahn

Von Sylvia-Karina Jahn

Mi, 11. September 2019

Emmendingen

Entstehen soll die Figur bei einem Fest der Kulturen im Oktober.

EMMENDINGEN (ja). Ein "Engel der Kulturen" soll am 15. Oktober gestaltet werden. Das Projekt geht auf eine Idee der Gruppe Intre, interreligiöser Trialog Emmendingen, zurück. Diese Gruppe, in der Mitglieder der evangelischen und katholischen Pfarrgemeinden, dem türkisch-islamischen Kulturverein und der jüdischen Gemeinde Emmendingen zusammenwirken, setzt sich für ein Miteinander der Religionen ein.

In Freiburg gibt es bereits einen "Engel der Kulturen", der zum 100-jährigen Bestehen des Katholischen Frauenbundes vor der Herz-Jesu-Kirche eingelassen wurde. Carmen Dietrich und Gregor Merten haben das Kunstprojekt 2008 ins Leben gerufen, seither gab es Aktionen in vielen Städten. In der Regel wird die Skulptur durch die Stadt gerollt und aus ihrer Figur entsteht die Bodenintarsie.

Die Skulptur setzt sich aus den religiösen Symbolen Kreuz, Halbmond und Davidstern zusammen. Bei einem interkulturellen Fest soll die Skulptur auf dem Grünstreifen am Schlossplatz vor dem Pfarrhaus eingelassen werden. Dabei sollen Vertreter der Stadt, der Religionsgemeinschaft und der Schulen sowie Bürger teilnehmen. Die Grundfläche soll etwa 65 Zentimeter im Quadrat messen, ein Ring aus Stahl, blau eingefärbtem Spezialbeton und ein Rahmen aus Aluminium werden in den Boden eingelassen. Die Stadt soll, wenn der Kulturausschuss und der Gemeinderat das Projekt befürworten, nur die Vorbereitung des Standortes übernehmen; die könne der Bauhof übernehmen.