Ein existenzieller Kampf

Veit Krämer

Von Veit Krämer

Do, 03. Juli 2014

Kino

Wie schaffen es die Betreiber kleiner Kinos, im Zeitalter der Digitalisierung ihre Häuser zu betreiben? Eine Umfrage in der Regio.

Die Kinos in kleineren Städten und ländlichen Gemeinden haben es seit langem schwer, sich neben den großen Filmpalästen zu behaupten. Seit die Filmverleiher aber im März 2014 endgültig von den analogen 35-Millimeter-Filmrollen auf modernere Technik umgestiegen und Neuheiten nur noch auf digitalen Speichermedien erhältlich sind, werden die Probleme für die kleinen Kinos existenziell. Vielerorts ist die Diskrepanz zwischen den Kosten für eine Umrüstung auf digitale Systeme, die mit rund 70 000 Euro pro Kinosaal veranschlagt werden, und den Zuschauerzahlen einfach zu groß.

So hatte auch das Betreiberehepaar der Engel-Lichtspiele in Breisach, Helga und Fredo Mattheis, im Januar verkündet, ihr Traditionshaus im kommenden Sommer schließen zu müssen. Damit wollten sich die ansässigen Kinoliebhaber allerdings nicht abfinden und gründeten den Verein "Kommunales Kino Breisach" (Koki), um für den Erhalt des Kinostandorts Breisach ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 10 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 10 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ