Zisch-Schreibwettbewerb Frühjahr 2021 I

Ein geheimnisvoller Spaziergang

Mo, 22. Februar 2021 um 16:43 Uhr

Schreibwettbewerb

Von Noa Cloete, Klasse 4a, Tunibergschule, Freiburg-Opfingen

Es war einmal ein neunjähriges Mädchen. Es hieß Marie und lebte weit auf dem Land. Maries Familie hatte eine Ziegenfamilie als Tiere. Maries Papa arbeitete in einer Druckerei und Maries Mama als Astronautin. Maries Mama war seit einer Woche auf dem Mond. Und Maries Papa nahm Marie mit in die Druckerei.

Eines Tages war Marie alleine zu Hause. Sie beschloss, einen Spaziergang im Wald zu machen. Als sie mitten im Wald war, hörte sie ein Wiehern von der geheimen Lichtung. Marie rannte dorthin und blieb stehen. Vor ihr stand ein Einhorn. Ein echtes Einhorn. Marie schüttete etwas von ihrer Wasserflasche in einen hohlen Baumstamm. Das Einhorn trabte zum Baumstamm und fing an zu trinken. Doch schon nach dem ersten Schluck verwandelte es sich in eine Ziege. Marie schaute entsetzt und nahm dann die Ziege mit nach Hause.

Ihr Papa war von der Druckerei zurück und sah die Ziege schief an. Marie erzählte, dass sie die Ziege auf einer Lichtung gefunden hatte und sie jetzt zu der Ziegenfamilie brachte, die sie schon hatten. Doch das mit dem Einhorn verschwieg sie.

Als Marie die Ziege zur Ziegenfamilie brachte, machte Marie bei den Ziegen eine kurze Pause und trank währenddessen Früchtetee. Doch was war das? Kaum hatte Marie den Früchtetee ausgepackt, rannte die neue Ziege zum Früchtetee und trank ihn aus. Marie musste so lachen, doch sie hörte bald wieder auf, denn vor ihr stand ein Einhorn.

Marie dachte kurz nach und wusste dann Bescheid: Wenn die Ziege Früchtetee trank, wurde sie zu einem echten Einhorn, und wenn das Einhorn dann Wasser trank, verwandelte es sich zurück. Marie fand das so geheimnisvoll.