Ein Konzept für Zahlenfetischisten

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Sa, 16. August 2014

Kommentare

BZ-GASTBEITRAG: Lüder Gerken hält das BIP für ein fragwürdiges Maß und kritisiert auch die Reform der Wohlstandsmessung.

Seit sechs Jahren kämpft Europa gegen die Rezession. Fast überall herrscht Tristesse. Die italienische Wirtschaft ist seit 2008 um 15 Prozent geschrumpft, die griechische gar um 31 Prozent. In Kürze wird es aber einen kräftigen Wachstumsschub geben – von sagenhaften 2,4 Prozent. Wird damit endlich das Tal der Tränen verlassen? Mitnichten. Es wird nur die Statistik geändert.
Maßstab für Wohlstand und Wachstum ist das Bruttoinlandsprodukt, kurz: BIP. Das ist der Geldwert aller Güter, die in einem Jahr hergestellt werden. Wenn es steigt, wächst die Wirtschaft. Die sogenannten Vorleistungen – das sind Vorprodukte, die in einem Endprodukt aufgehen – ...

Jetzt diesen Artikel lesen!

Entscheiden Sie sich zwischen kostenloser Registrierung und unbegrenztem Zugang, um sofort weiterzulesen.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

Registrieren

kostenlos

  • 5 Artikel pro Monat lesen

  • Redaktioneller Newsletter

  • Nutzung der Kommentarfunktion

Die eingegebene E-Mail Adresse ist bereits registriert.
Hier können Sie sich anmelden
Diese E-Mail-Adresse ist bereits registriert aber nicht aktiv.
Aktivierungslink erneut zuschicken

BZ-Digital Basis

10,90 € / Monat

  • Lesen Sie alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • Unbegrenzter Zugang zur News-App mit optionalen Push-Benachrichtigungen
  • Entdecken Sie Südbadens kulinarische Welt mit dem BZ-Straußenführer, BZ-Restaurantführer und BZ-Vesper
  • Abonnenten der gedruckten Zeitung erhalten BZ-Digital Basis zum exklusiven Vorteilspreis

Anmeldung