Geldsammler auf der A 5

Ein neues Kapitel in der unendlichen Geschichte "Gier frisst Gehirn"

Ralf Burgmaier

Von Ralf Burgmaier

Mi, 18. März 2020 um 12:41 Uhr

Ortenaukreis

Was muss am persönlichen Wertekompass kaputt sein, wenn man sein Auto auf der Überholspur der Autobahn anhält, um herumfliegende 20- und 50-Euro-Scheine einzusammeln?

Zu gefährlichen Situationen ist es am Dienstagnachmittag auf der A 5 zwischen den Anschlussstellen Herbolzheim und Appenweier gekommen. Wie die Polizei berichtet, verlor ein Motorradfahrer zwischen 15.45 und 16.15 Uhr auf diesem Streckenabschnitt eine größere Menge Bargeld in 20 und 50-Euro-Banknoten. Dies führte dazu, dass Autofahrer anhielten und die Geldscheine auf der Autobahn einsammelten.

Infolge dessen kam es um 16.15 Uhr zwischen Offenburg und Appenweier aufgrund der plötzlich abbremsenden Verkehrsteilnehmer zu einem Auffahrunfall. Nach bisherigen Erkenntnissen der Polizei hatten zwei Verkehrsteilnehmer auf dem linken (!) Fahrstreifen kurz angehalten um Geldscheine aufzuheben. Offensichtlich ein neues Kapitel in der unendlichen Geschichte "Gier frisst Gehirn".

Ein nachfolgender 66 Jahre alter Fahrer eines Audi konnte noch rechtzeitig abbremsen. Ein dahinter sich nähernder 33-Jähriger erkannte die Situation nicht rechtzeitig und fuhr mit seinem Auto, einem Audi A 3, auf das Auto des 66-Jährigen auf. Beide wurden glücklicherweise nicht verletzt. Es entstand ein Schaden von ungefähr 10 000 Euro. Die beiden Verkehrsteilnehmer, die mutmaßlich zum Geldaufsammeln angehalten hatten, fuhren davon. Die Beamten der Verkehrsgruppe Offenburg haben die Ermittlungen aufgenommen und bitten zum einen, die Geldaufsammler das Fundgeld bei der nächsten Polizeidienststelle abzugeben – was diese sicher gerne tun, um den durch ihre Dummheit entstandenen Schaden abzumildern und sich deren juristischen Folgen zu stellen (Ironie aus).

Zum anderen bittet die Polizei, Zeugen des Unfalls um Hinweise unter der Tel. 0781 21-4200.