Ein Schatz der Aufklärung

dpa

Von dpa

Di, 16. Juni 2020

Kultur

Schloss Wörlitz nach 20 Jahren restauriert.

Die Restaurierung des Schlosses Wörlitz ist nach 20 Jahren endlich beendet. Das vor 250 Jahren von Friedrich Wilhelm von Erdmannsdorff (1736–1800) im Stil eines englischen Landhauses errichtete Gebäude ist der Gründungsbau des deutschen Klassizismus, wie die Kulturstiftung Dessau-Wörlitz am Montag mitteilte. Rund 14,2 Millionen Euro des Bundes und des Landes Sachsen-Anhalt wurden investiert. Ministerpräsident Reiner Haseloff (CDU) sagte in Wörlitz, das Schloss sei ein großer Schatz. Es stehe wie der gleichnamige Park und das gesamte Dessau-Wörlitzer Gartenreich für die Philosophie der Aufklärung, für Toleranz und europäische Geschichte.

Nach zwei Jahrzehnten können Besucher nun alle Räume im Schloss sehen. Die akribischen restaurierungs- und denkmalpflegerischen Arbeiten von Fachleuten hätten auch deshalb zwei Jahrzehnte gedauert, weil umfangreiche weitere Forschungen zur Geschichte des Hauses und dessen Bauweise erfolgten, sagte Stiftungsdirektorin Brigitte Mang.

Leopold III. Friedrich Franz von Anhalt-Dessau (1740–1817) hatte das 140 Quadratkilometer große Dessau-Wörlitzer Gartenreich von 1769 bis 1773 anlegen lassen, das zu den größten deutschen Landschaftsparks nach englischem Vorbild gehört und seit dem Jahr 2000 zum Unesco-Welterbestätte Dessau-Wörlitzer Gartenreich gehört. Der Park zählt in normalen Zeiten eine Million Besucher im Jahr.