Ein Schritt vor, zwei zurück

Heinz Wittmann

Von Heinz Wittmann

Fr, 12. Februar 2021

Schwenningen Wild Wings

Schwenninger Wild Wings am Sonntag gegen Nürnberg Tigers.

Die Schwenninger Wild Wings treffen am Sonntag, 14.30 Uhr, in der Helios-Arena auf den Tabellenletzten der DEL-Südgruppe, die Nürnberg Ice Tigers. Verteidiger Benedikt Brückner ist nach überstandener Schulterverletzung wieder einsatzfähig. Der Druck auf die Wild Wings ist nach dem 0:4 gegen Mannheim gewachsen, da die Augsburger Panther, Konkurrent um Platz vier, am Mittwoch ihr Spiel in München mit 2:1 nach Verlängerung gewannen. Die Panther sind nun mit 22 Zählern aus 15 Spielen Vierter, mit einem Dreier am Sonntag gegen Nürnberg würden die Schwäne zwar an den Panthern punktemäßig vorbeiziehen, hätten aber immer noch den schwächeren Punktquotienten.

Die bisherigen beiden Saisonduelle gegen Nürnberg hatten die Schwenninger gewonnen: In Nürnberg siegten die Schwäne mit 2:1 nach Verlängerung und in eigener Halle mit 4:2. Die Ice Tigers haben in 14 Spielen nur acht Punkte eingespielt und eigentlich keine Chance mehr auf das Erreichen der Playoffs. Von 41 Toren der Wild Wings gehen nur vier auf das Konto der Verteidiger. "Damit habe ich kein Problem" sagt Trainer Niklas Sundblad. "Die Verteidiger sind in erster Linie dazu da, Tore zu verhindern."