Ein Stück gelebte Energiewende

Thomas Loisl Mink

Von Thomas Loisl Mink

Mi, 23. Dezember 2020

Steinen

Die Genossenschaft "Energie aus Bürgerhand Hägelberg" versorgt mittlerweile 151 Nahwärmekunden.

. Die Genossenschaft "Energie aus Bürgerhand Hägelberg" (EABH) hat 2019 erfolgreich abgeschlossen. Mittlerweile hat sie 151 Nahwärmekunden und eine Bilanzsumme von 3,6 Millionen Euro. Ihr Glasfasernetz hat sie an den Zweckverband Breitbandversorgung übergeben.

Ihre elfte Hauptversammlung, in der es um die Bilanz 2019 ging, hatte die EABH vom Frühjahr in den Herbst verschoben und musste diese aufgrund der Corona-Pandemie dann erneut absagen. Deshalb wurde die Versammlung nun schriftlich und online abgehalten. Auf der Homepage wurden sämtliche Unterlagen zur Verfügung gestellt, ebenso wie Abstimmungsformulare zu den anstehenden Fragen. 80 Prozent der Mitglieder haben sich an den Abstimmungen beteiligt.

Die Genossenschaft "Energie aus Bürgerhand Hägelberg" wurde 2009 gegründet und betreibt das Nahwärmenetz im Steinener Teilort und eine eigene Heizzentrale. Aktuell hat die Genossenschaft 70 Mitglieder, die 153 Anteile gezeichnet haben. Der Wert pro Anteil beträgt 1500 Euro. 147 Kunden nutzen das Wärmenetz und sorgen für einen Jahresumsatz von über 290 000 Euro. Wie der Aufsichtsratsvorsitzende Jürgen Rösch feststellte, ergaben sich durch die Corona-Pandemie keine negativen Auswirkungen auf die Finanzlage der Genossenschaft. Vorstand Manfred Ruf berichtete, die Hägelberger könnten seit 2019 das von der EABH erstellte Glasfasernetz für Internet, Fernsehen und Telefon nutzen. Als die Genossenschaft ihr Nahwärmenetz verlegte, ließ sie gleichzeitig ein Glasfasernetz im Ort verlegen, erklärt Jürgen Rösch auf Nachfrage. Dafür gab es zwei Gründe: Zum Einen kann die EABH die Verbrauchsdaten der Kunden darüber direkt ablesen, und zum Anderen dient es der Breitbandversorgung. Während die erste Leitung im Eigentum der Genossenschaft bleibt, wurde die zweite an den Zweckverband Breitbandversorgung verkauft. "Der Zweckverband hat ein fertiges Netz übernommen", sagt Rösch.

Die EABH betreibt auch eine intensive Öffentlichkeitsarbeit im Hinblick auf die Energiewende. Im Rahmen des Projektes "EABH macht Schule" wurden vergangenes Jahr 20 Schulen und rund 1800 Schüler zum Thema Energiewende und Klimaschutz unterrichtet. Die Genossenschaft kooperiert dabei auch mit Fridays for Future. Mit Unterstützung von Mitarbeitern der Firma Novartis an deren Partnerschaftstag wurde der Ausbau des Energielehrpfads fortgesetzt. Aktuell ist der Bau einer Lagerhalle geplant. 2019 wurde ein Jahresüberschuss von rund 154 500 Euro erwirtschaftet.