Ein tierischer Besuch

Felia La Malfa

Von Felia La Malfa

Fr, 24. November 2023

Zisch-Texte

Zwei Nächte verbrachte die Klasse 4 der Grundschule Mundigen auf dem Altenvogtshof in Oberried. Drei Schülerinnen berichten von dort – aus unterschiedlichen Perspektiven.

Viel Essen und jede Menge Tiere

Meine Klasse und ich waren in Oberried auf dem Landschulheim Altenvogtshof, von Mittwoch bis Freitag waren wir dort. Als wir ankamen, haben wir etwas gegessen. Danach waren wir in den Schlafräumen und haben unseren Platz eingerichtet. Gleich darauf sind wir nach draußen gegangen. Dort bin ich zu dem Hasen- und Meerschweinchengehege gelaufen. Kurz darauf durfte ich sogar ein Meerschweinchen auf dem Schoß haben. Nach dem Mittagessen haben wir eine Hofführung bekommen. Danach durften wir spielen. Zum Schluss haben wir Abendessen gemacht und sind schlafen gegangen.

Am Donnerstag sind wir mit einem sehr tollen Frühstück in den Tag gestartet. Gleich darauf begann auch schon die Tierversorgung. Wir wurden in Gruppen eingeteilt. Lia, Emelie und ich waren für den Hasenstall zuständig. Wir durften den Stall ausmisten und das Futter neu einfüllen. Die anderen Gruppen waren zum Beispiel für die Hühner Lotta und Leila, die Babyziegen oder für Ani und Toni, die beiden Shetlandponys, zuständig. Wir durften Ani und Toni auch an der Leine führen. Dann haben wir Spaghetti gemacht und haben sie zum Mittagessen mit Tomatensoße gegessen.

Am Nachmittag haben wir eine Mühlenführung bekommen. Gerhard Tröscher hat uns gezeigt, wie sie funktioniert. Später haben wir Werwolf gespielt. Nach dem Abendessen haben wir eine Nachtwanderung gemacht. Dort gab es Hefezopf. Als wir wieder ankamen, gab es noch Popcorn. Am Freitag mussten wir gehen. Das war ein richtig cooler Landschulheimbesuch.

Ein super Ausflug

Am Mittwoch sind meine Klasse und ich nach Oberried ins Landschulheim gefahren. Als wir ankamen auf dem Altenvogtshof, wurden uns die Regeln erklärt. Dann durften wir unsere Koffer auspacken und die Betten richten. Wir haben am Donnerstag eine tolle Hofführung bekommen. Nach der Hofführung waren wir viel bei den Meerschweinchen. Wir haben auch Brot gebacken und Nudeln geschnitten. Wir durften Ponys reiten und Babyziegen an die Leine nehmen. Ich durfte auf Ani reiten. Gerhard Tröscher hat uns dann noch die Mühle gezeigt. Abends haben wir eine Nachtwanderung zum Spielplatz gemacht. Ich fand, es war ein super Ausflug und es hat mich sehr fasziniert.

Das beste Landschulheim ever

Meine Klasse und ich waren in Oberried auf dem Landschulheim Altenvogtshof. Von Mittwoch bis Freitag, den 18. bis 20. Oktober, waren wir dort. Als wir ankamen, haben wir etwas gegessen. Danach haben wir unsere Schlafräume gesehen und eingerichtet. Wir haben unsere Matratzen bezogen und unsere Taschen ausgeräumt. Als wir mit unserer Einrichtung fertig waren, sind wir nach draußen gegangen und waren sofort bei den Tieren. Es gab fünfzehn Hasen, ein Meerschweinchen, zwei Babyziegen, zwei Shetlandponys und sehr viele Kühe.

Später gab es Abendessen, als Vorspeise Gemüsesuppe, als Hauptspeise Gulasch und zum Dessert einen Obstsalat. Nach dem Essen waren wir sehr müde und sind gleich ins Bett gegangen. Am Donnerstag sind wir früh am Morgen aufgewacht und haben gefrühstückt. Es gab Rührei mit Speck und Haferflocken. Nach dem Frühstück sind wir endlich zu den Tieren gegangen. Wir wurden in vier Gruppen eingeteilt. Felia, Emelie und ich waren für den Hasenstall zuständig, wir durften den Stall ausmisten und Futter einfüllen. Die anderen waren für den Stall der Ponys zuständig. Wer fertig war, durfte die beiden Ponys Ani und Toni striegeln. Endlich durften wir auf den Ponys reiten oder sie führen.

Anschließend konnten wir noch die Mühle besichtigen. Danach haben wir selber Spaghetti gemacht und sie anschließend zu Mittag gegessen. Nach dem Mittagessen durften wir etwas malen. Als ich etwas in den Mülleimer werfen wollte, kamen plötzlich die beiden Babyziegen Lotta und Leila aus dem Gehege. Ich hatte so ein Glück, ich durfte sie in den Stall führen. Nach dem Abendessen haben wir eine spannende Nachtwanderung zu einem Spielplatz unternommen. Zur Freude aller gab es danach noch Popcorn. Am Freitag mussten wir leider wieder nach Hause gehen. Ich finde, das war das beste Landschulheim ever!