Ein wichtiger Schritt Richtung Klassenerhalt

Peter Cleiß

Von Peter Cleiß

Di, 06. April 2021

Fussball International

Racing Straßburg gewinnt bei Girondins Bordeaux 3:2.

Ein wichtiger Schritt in Richtung Klassenerhalt ist den Fußballern von Racing Straßburg in der französischen Ligue 1 am Ostersonntag gelungen. Beim Tabellennachbarn Girondins Bordeaux setzte sich das Team von Trainer Thierry Laurey mit 3:2 (3:2) durch, verbesserte sich dadurch in der Tabelle um zwei Plätze auf Rang 13 und vergrößerte den Abstand zu Relegationsrang 18 auf sieben Zähler. Für Racing war es bereits der zehnte Sieg in dieser Saison.

Seit der Rückkehr in die Ligue 1 im Jahr 2017 scheint sich das Atlantik-Stadion von Girondnis Bordeaux zur Lieblingsauswärtsstätte von Racing Straßburg zu entwickeln, denn der 3:2-Erfolg war bereits der vierte Sieg in den vergangenen Jahren. Erstmals nach seinem Achillessehnenriss und dem daraus folgenden mehrmonatigem Ausfall, stand bei Racing Stammtorhüter Matz Sels wieder zwischen den Pfosten und präsentierte sich auf Anhieb als der gewohnt starke Rückhalt.

Die Elsässer überließen den Gastgebern zunächst große Teile des Spielfelds und setzten ihrerseits auf Konter. Eine Taktik, die sich früh auszahlte: Bereits nach sechs Minuten wuchte Lamine Koné per Kopf den Ball nach einer Liénard-Ecke zur 1:0-Führung über die Linie. Perfekt machte den guten Start Habib Diallo. Nach eine Flanke von Frédéric Guilbert köpfte er den Ball ins lange Eck – 2:0 (21.) für die Straßburger. Für den Stürmer endete damit zugleich eine Serie von elf Spielen ohne eigenen Torerfolg. Als Bordeaux-Innenverteidiger Edson Mexer keine zehn Minuten später Adrien Thomasson im Strafraum zu Fall brachte und Ajorque vom Elfmeterpunkt zum 3:0 (30.) nachlegte, schien die Partie bereits gelaufen.

Doch nach einer aus Straßburger Sicht perfekten ersten halben Stunde war Bordeaux plötzlich wieder im Spiel. Nur Minuten nach dem dritten Racing-Treffer verkürzte Paul Baysse nach einer Ecke aus kurzer Distanz auf 1:3 (36.). In der Nachspielzeit der ersten Hälfte gelang Ui Jo Hwang per Strafstoß sogar das 2:3 (45.+2). Die schon sicher geglaubten drei Punkte waren wieder stark gefährdet.

Nach dem Seitenwechsel setzte Girondins alles auf eine Karte und bestürmte das Racing-Tor. Aber weder Yacine Adli (52.) noch Rémi Oudin (54.) oder Hwang (55.) waren in der Lage, ihre Chancen zu verwerten.

Racing hatte im zweiten Durchgang zwar eine Doppelchance durch Diallo und Thomasson (74.), die meiste Zeit war das Team von Thierry Laurey aber damit beschäftigt, seinen knappen Vorsprung zu verteidigen.

Tore: 0:1 Koné (6.), 0:2 Diallo (21.), 0:3 Ajorque (30./FE), 1:3 Baysse (36.), 2:3 Hwang (45+2./FE).