Serie "Schuld und Verbrechen"

Eine junge Frau treibt ab – und fühlt sich wie eine Verbrecherin

Annika Vogelbacher

Von Annika Vogelbacher

Do, 25. August 2022 um 18:30 Uhr

Südwest

BZ-Abo Als sie den positiven Schwangerschaftstest sieht, kommt Angst in der jungen Frau auf, Überforderung. Sie will das Kind nicht. Ihr Weg zur Abtreibung ist voller Schuldgefühle, Wut und Selbstfindung.

Franka* atmet tief ein. Mit angewinkelten Beinen sitzt sie auf einem beigefarbenen Sitzsack in der Freiburger Einzimmerwohnung, in der sie seit Kurzem mit ihrem Freund Tobias* wohnt. Franka, 25, zierlich, lose zusammengebundene rot-blonde Haare, Sommersprossen, schwarzes Glitzeroberteil und Latzkleid, wirkt nervös. Sie spricht schnell und kontrolliert. Nur selten huschen Traurigkeit und Erschöpfung, häufiger Wut über ihr Gesicht. Sie erzählt von ihrer Abtreibung vor anderthalb Jahren. Von den sieben Wochen, die sie sich für die Entscheidung Zeit genommen hat. Und von dem Weg dorthin, den sie heute als Zumutung bezeichnet.
Früher dachte Franka immer, sie werde einmal Mutter
Franka ist ausgebildete Erzieherin. Wenn sie einmal schwanger werden sollte, dann würde sie das Kind bekommen. Auch wenn es nicht geplant wäre. So hatte sie sich das immer gedacht, erzählt sie. Sie hat ja gelernt, wie ...

Bereits Abonnent/in? Anmelden

BZ-Abo -Artikel - exklusiv in Ihrem Abonnement!

Jetzt weiterlesen mit Ihrem kostenlosen Probemonat:

BZ-Digital Basis 0,00 €
im 1. Monat

  • Alle Artikel frei auf badische-zeitung.de
  • Informiert mit der News-App BZ-Smart
  • 1 Monat kostenlos testen
Jetzt kostenlos weiterlesen

jederzeit kündbar

Bereits Abonnent/in der gedruckten Badischen Zeitung? Hier kostenlosen Digital-Zugang freischalten.

BZ-Digital Premium 0,00 €
im 1. Monat

  • Alle Artikel frei auf badische-zeitung.de
  • Informiert mit der News-App BZ-Smart
  • Digitale Zeitung als BZ-eZeitung und BZ-App
  • Rabatte und Events mit der BZ-Card
  • 1 Monat kostenlos testen
Jetzt kostenlos weiterlesen

jederzeit kündbar

Zurück

Anmeldung