Unterm Strich

Eine Pfeifenorgel aus Waldkirch für daheim

Johannes Adam

Von Johannes Adam

Mo, 26. April 2021 um 00:00 Uhr

Unterm Strich

Grund zum Jubeln: Das Instrument des Jahres 2021 ist – die Orgel! Und: Der König der Instrumente ist nun auch als Bausatz erhältlich.

Zur Erinnerung: Anno 1777 war Wolfgang Amadeus Mozart in Sachen Gender wohl noch nicht so ganz auf der Höhe. Als er die feminine Orgel den "König aller Instrumente" nannte – und eben nicht "Königin", wie leider immer wieder falsch zitiert wird. Seit 2017 sind Orgelbau und -musik bei der Unesco als Immaterielles Kulturerbe anerkannt. Völlig klar, dass das für den klingenden König Folgen hat...

Zum Beispiel dergestalt, dass Lego, Playmobil oder Modelleisenbahn gestern waren. Denn: Jetzt kann man sich eine Orgel bauen. Aus Holz. Mit einem Do-it-yourself-Bausatz. Rund 100 Teile sind zu verbinden, und die Chose sollte in 60 Minuten bewerkstelligt sein. Bleibt zu fragen, ob das in diesem Zeitfenster auch für Leute mit zwei linken Händen machbar ist. Unter http://www.orgelbausatz.de gibt es eine Anleitung. Ergebnis ist eine echte Pfeifenorgel im Mini-Format mit 24 Tasten. Bei der auf große Basspfeifen und das Pedal verzichtet wird. Cello oder Kontrabass könnten da Klanghilfe leisten. Schauen Sie mal nach: Vielleicht steht bei Ihnen oder beim Nachbarn ja so etwas rum.

Die Bastelorgel ist ein Erzeugnis der Region, stammt sie doch aus der Waldkircher Orgelbauwerkstatt Jäger & Brommer, wo man den Bausatz für schlappe 5500 Euro käuflich erwerben kann. Sinn des Projekts ist es, noch mehr Erwachsene und Kinder für die Orgel und ihre Musik zu begeistern. Allem Enthusiasmus zum Trotz: Das Pieps-, pardon, Kleinörgelchen im Wohnzimmer dürfte für Charles-Marie Widors virtuose Toccata oder Max Regers gewaltige Inferno-Fantasie aber nur bei Unterstützung mit CD und Stereoanlage ausreichen. Dafür umso mehr für die engagierte Pflege des Familiengesangs.

Besonders an Weihnachten. Daher hier unser praktischer Tipp: Damit die – mindestens zweistimmige – Begleitung von "Stille Nacht", "O du fröhliche" et cetera an Heiligabend unfallfrei klappt, sollte man frühzeitig mit dem Üben beginnen. An der heimischen Hundert-Teile-Orgel.