Einen Wettbewerb um politische Ideen gab es nicht

Urs Morf

Von Urs Morf

Mi, 29. August 2001

Kommentare

Vor zwei Jahren entschieden sich die Einwohner Ost-Timors für die Unabhängigkeit, jetzt wählen sie das erste Parlament.

In den ersten freien Wahlen in der Geschichte der Region wählen die Ost-Timoresen an diesem Donnerstag eine Verfassungsgebende Versammlung. Die Abstimmung findet auf den Tag genau zwei Jahre nach dem UN-Plebiszit statt, das Ost-Timor von der indonesischen Herrschaft befreit, aber auch eine brutale Rache- und Zerstörungsaktion der abziehenden Besatzer ausgelöst hat. Obwohl die Wahlsieger schon festzustehen scheinen, ist es für Prognosen zu Ost-Timors Zukunft aber weiterhin zu früh.

Hektisches Treiben beherrscht seit Wochen die Hauptstadt Dili sowie die meisten kleineren Ortschaften und Dörfer Ost-Timors. Das Einzige, was sich täglich ändert, ist die Farbe der ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Gratis testen: lesen Sie alle Artikel unbegrenzt. Jetzt einen Monat für 0 € testen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ