Titisee-Neustädter Jugendfeuerwehrleute üben 24 Stunden

Einsatz wie die Profis

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Di, 28. Mai 2019 um 12:14 Uhr

Titisee-Neustadt

16 Mitglieder der Jugendfeuerwehr Titisee-Neustadt haben ein Berufsfeuerwehrwochenende durchgezogen. Sie erlebten eine 24-Stunden-Schicht mit allem, was dazu gehört: Übung, Einsätze, Kochen und Verpflegung, Ausbildung, Freizeit

TITISEE-NEUSTADT. Die Übungsszenarien, die sonst nur am Feuerwehrhaus stattfinden, sind beim 24-Stunden-Wochenende in "Einsätze" gekleidet und müssen von den Jugendfeuerwehrmitgliedern weitgehend eigenständig, aber unter fachmännischer Anleitung abgearbeitet werden. Sechs Übungsannahmen waren gegeben. Dabei wurde die Einteilung fünf Mal geändert, sodass jeder die Gelegenheit erhielt, verschiedene Positionen auszuüben. Am Freitag war eine verschüttete Person war in einer Kiesgrube zu retten. In Langenordnach hatte ein Heimrauchmelder ausgelöst – die Lage musste erkundet und beurteilt werden. Am Samstagmorgen waren nach einem gedachten Verkehrsunfall im Bildstöckle Betriebsstoffe aus zwei Autos ausgelaufen, die Feuerwehr musste sie aufnehmen. Vormittags brannte eine Lagerhalle nahe einem Einkaufszentrum. Die Jugendfeuerwehrmitglieder konnten einen groß angelegten Löschangriff aufbauen und den gedachten Brand dann löschen. Kurz darauf "brannte" es an der Rinkenburgerstraße. Die Feuerwehr rückte an, um Menschen zu retten und den Brand zu löschen. Schließlich war bei einem Arbeitsunfall in einem Betrieb im Bildstöckle nochmal Köpfchen gefordert: Zwei Arbeiter lagen auf einem Förderband und mussten befreit und gerettet werden.

Bei allen Übungen galt es, das bereits Erlernte zu festigen und zu vertiefen. Neu war für viele die Kommunikation an der Einsatzstelle und zur Leitstelle (Feuerwehrhaus) und der Aufbau der Hierarchie an der Einsatzstelle mit Zugführer und Gruppenführer. Die Situation, selbst Entscheidungen treffen zu müssen, war für fast alle ungewohnt und deshalb interessant. Die Jugendfeuerwehrmitglieder wurden aber immer unterstützt und angeleitet, denn zahlreiche aktive Feuerwehrangehörige beteiligten sich an den Übungen und unterstützten ihren Nachwuchs.

Nach dem letzten Einsatz und dem a Aufräumen im Feuerwehrhaus gingen alle Teilnehmer erschöpft, aber mit zahlreichen neuen Erfahrungen nach Hause.

Die Jugendfeuerwehr Titisee-Neustadt sucht wieder Verstärkung. Zahlreiche Mitglieder sind in den vergangenen Jahren in die Einsatzabteilungen der Gesamtfeuerwehr übergetreten. Die Feuerwehr ist auf den Nachwuchs aus der Jugendfeuerwehr angewiesen und sucht deshalb interessierte Kinder und Jugendliche zwischen zehn und 16 Jahren, die sich für Technik interessieren, hilfsbereit sind und Teamgeist haben. Die Jugendfeuerwehr trifft sich alle zwei Wochen außerhalb der Schulferien donnerstags um 18.30 Uhr am Feuerwehrhaus.