"Rabbi Yossi" setzt auf Überzeugung

Gerhard Walser

Von Gerhard Walser

Fr, 13. Juni 2014

Emmendingen

Der 27-jährige Jaakov Josef Yudkowsky aus St. Louis ist neuer Rabbiner der Jüdischen Gemeinde Emmendingen.

EMMENDINGEN. Die jüdische Gemeinde Emmendingen hat einen neuen Rabbiner. Jaakov Josef Yudkowsky aus dem elsässischen St. Louis folgt auf Moshe Navon, dessen Arbeitsverhältnis wie berichtet zum Jahresende nach internen Querelen mit dem Vorstand und einem gerichtlichen Vergleich beendet wurde. Der erst 27-jährige Rabbiner, der sich selbst der ultra-orthodoxen Richtung des Judentums zuordnet, tritt in Emmendingen seine erste Stelle in einer Gemeinde an.

Ein orthodoxer Rabbi in einer mehrheitlich liberal geprägten Gemeinde, funktioniert das? Yudkowsky, den alle nur "Rabbi Yossi" nennen, hält das nicht für einen Widerspruch. "Ich will die Leute nicht ändern, ich möchte aber, dass sie etwas lernen", sagt der sympathisch wirkende Rabbiner, der sich der Einhaltung der uralten Normen und Gesetze des Judentums persönlich sehr verpflichtet fühlt. Da kommt es ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 10 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 10 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ