Jüdische Gemeinde

Richtungsstreit als Hintergrund für die Kündigung des Rabbiners?

Gerhard Walser

Von Gerhard Walser

Mo, 23. Dezember 2013 um 19:24 Uhr

Emmendingen

Der Emmendinger Rabbiner Moshe Navon ist fristlos entlassen worden – über die Hintergründe herrscht Rätselraten. Nun schaltet sich Landesrabbiner von Schleswig-Holstein in die Debatte ein.

In der Auseinandersetzung zwischen der jüdischen Gemeinde und ihrem fristlos gekündigten Rabbiner Moshe Navon hat sich am Montag auch der Landesrabbiner von Schleswig-Holstein, Walter Rothschild, zu Wort gemeldet. In einem Brief an das baden-württembergische Kultusministerium schildert der Beauftragte der Allgemeinen Rabbinerkonferenz Deutschlands die Emmendinger Vorfälle und sieht durch die Kündigung "elementare Dinge, die im Staatsvertrag geregelt sind, verletzt".

Rothschild ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ