BZ-Interview

Emmendinger Landtagsabgeordnete erhielt Morddrohung nach Anti-AfD-Tweets

Patrik Müller

Von Patrik Müller

Di, 09. Januar 2018 um 20:46 Uhr

Kreis Emmendingen

BZ-Plus Die SPD-Landtagsabgeordnete für den Kreis Emmendingen, Sabine Wölfle, bekam per Mail eine Morddrohung – sie hatte sich zu von Storchs Tweet geäußert. Nun hat sie die Polizei eingeschaltet.

Die E-Mail kommt am Neujahrstag um 22.13 Uhr. Der Text schockiert: "Ich frage mich, ob Sie eine Hure sein könnten", schreibt der Verfasser – dann fantasiert er davon, Sabine Wölfle mit einer Heckenschere zu quälen und zu töten. Die Betreffzeile der Mail ist kurz: "AfD". Die SPD-Landtagsabgeordnete für den Kreis Emmendingen hat die Polizei eingeschaltet. Patrik Müller sprach mit ihr.

BZ: Frau Wölfle, Sie haben per Mail eine Morddrohung bekommen. Was ist passiert?

Wölfle: In der vergangenen Woche gab es – nicht nur im Netz – eine heftige Diskussion. Die Kölner Polizei hatte arabische Neujahrsgrüße getwittert, die AfD-Abgeordnete Beatrix von ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

NUR BIS ENDE MAI: 6 Monate unbegrenzt BZ-Online lesen zum halben Preis. Jetzt 50% sparen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ