Start mit Friedenstaube

Roland Vitt

Von Roland Vitt

Sa, 06. Oktober 2012

Endingen

Das erste Kunstwerk des Kaiserstühler Skulpturenwegs steht oberhalb von Kiechlinsbergen.

ENDINGEN-KIECHLINSBERGEN. Am "Tag der deutschen Einheit" wurde am Aussichtspunkt "Teufelsburg" bei Kiechlinsbergen ein Zeichen zum Erhalt des Friedens gesetzt. Dort grüßt seit Mittwochmorgen grüßt eine Friedenstaube Wanderer, Ausflügler, Naturfreunde und Kunstinteressierte. Die Enthüllung des vom Kiechlinsberger Bildhauer Christopher Lampart geschaffenen Werks war zugleich der Startschuss für einen Kaiserstühler Kunstpfad (die BZ berichtete).

Kaiserstühler Künstlerinnen und Künstler sowie Kunstfreunde haben sich Anfang 2012 im gemeinnützigen Förderverein "Kunst.Natur.Kaiserstuhl e.V." zusammengeschlossen. Ihr gemeinsames Ziel: An 13 verschiedenen Orten im Kaiserstuhl sollen im Umfeld bereits bestehender Themenpfade einmalige, in Form und Material unterschiedliche Kunstwerke aufgestellt werden. Diese Kunstwerke werden als einzelne Werke und im Zusammenspiel als Gesamtheit wirken. So sollen die Landschaft des Kaiserstuhls ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Gratis testen: lesen Sie alle Artikel unbegrenzt. Jetzt einen Monat für 0 € testen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ