Erdbeben erschüttert Salt Lake City

dpa, bame

Von dpa & Bernhard Amelung

Do, 19. März 2020

Panorama

Das Epizentrum des Bebens lag nur wenige Kilometer entfernt vom Stadtzentrum.

SALT LAKE CITY (dpa, bame). Ein Erdbeben der Stärke 5,7 hat den Großraum von Salt Lake City im US-Bundesstaat Utah erschüttert. Das Beben in rund elf Kilometer Tiefe ereignete sich am Mittwochmorgen (Ortszeit) in unmittelbarer Nähe der Stadt Magna, wie die Erdbebenwarte USGS meldete. Über Verletzte wurde zunächst nichts bekannt. Tausende Menschen waren ohne Strom, wie der Energieversorger Rocky Mountain Power auf Twitter mitteilte.

Das Erdbeben traf auch den Flughafen, der kleinere Schäden meldete. Aus Sicherheitsgründen wurde der Flughafen vorübergehend geschlossen. Tower, Terminal und Abfertigungshallen wurden evakuiert.

Ausgefallen sei auch die Coronavirus-Hotline des Bundesstaates, erklärte der Gouverneur von Utah, Gary Herbert. Er rief die Bürger dazu auf, Zuhause zu bleiben und sich vom Stadtzentrum von Salt Lake City fernzuhalten, während Schäden geprüft würden. Die Bürgermeisterin von Salt Lake City, Erin Mendenhall, schrieb auf Twitter: "Ich weiß, das letzte, das wir jetzt gerade brauchen, ist ein Erdbeben."

Abby Huntsman, Journalistin und ehemalige Co-Moderatorin der Talkshow "The View" sagte ihrem ehemaligen Arbeitgeber, dem US-Fernsehsender ABC: "Ich habe nicht damit gerechnet, von einem Erdbeben der Stärke 5,7 aufgeweckt zu werden." In diesem Augenblick habe sie nur noch daran gedacht, ihre schlafenden Kinder aufzuwecken und wegzurennen.

Es sehe so aus, als seien Nachbeben möglich, teilte die Erdbebenwarte mit. In den ersten zwanzig Minuten nach dem Hauptbeben wurden mehr als sechs Nachbeben registriert, das stärkste Nachbeben mit einer Stärke von 3,9. Es war das schwerste Erdbeben im Großraum von Salt Lake City seit 1992.