Account/Login

Kommentar

Erdogan verfolgt als Vermittler seine eigenen Interessen

Gerd Höhler
  • Fr, 19. August 2022, 22:02 Uhr
    Kommentare

     

BZ-Plus Der Präsident der Türkei hat sowohl zum ukrainischen Präsidenten Selenskyj wie auch zu Russlands Machthaber Putin eine gute Beziehung. Dabei hat er aber seinen eigenen Vorteil im Blick.

Erdogan bei seinem Treffen mit Selenskyj  | Foto: - (AFP)
Erdogan bei seinem Treffen mit Selenskyj Foto: - (AFP)

Der türkische Staatschef Recep Tayyip Erdogan lässt sich nicht entmutigen: Er will zwischen Russland und der Ukraine vermitteln, um den Krieg am Verhandlungstisch zu beenden. Er hat dabei aber auch eigene Interessen im Blick.

Er glaube weiterhin daran, "dass der Krieg irgendwann am Verhandlungstisch enden wird", sagte der türkische Staatschef am Donnerstag in Lviv, wo er mit UNO-Generalsekretär Antonio Guterres den ...

Artikel verlinken

Wenn Sie auf diesen Artikel von badische-zeitung.de verlinken möchten, können Sie einfach und kostenlos folgenden HTML-Code in Ihre Internetseite einbinden:

© 2024 Badische Zeitung. Keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben.
Bitte beachten Sie auch folgende Nutzungshinweise, die Datenschutzerklärung und das Impressum.

Jetzt diesen Artikel lesen!

  • Alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • News-App BZ-Smart
  • Freizeit-App BZ-Lieblingsplätze
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
Jetzt abonnieren

nach 3 Monaten jederzeit kündbar