NRW

Ermittler finden im Fall Reiner Wendt nichts Strafbares

Johannes Nitschmann

Von Johannes Nitschmann

Sa, 23. September 2017 um 00:01 Uhr

Deutschland

Die Besoldungsaffäre um Polizeigewerkschafter Reiner Wendt wird womöglich ohne strafrechtliche Folgen bleiben. Die Strafermittlungen wegen des Verdachts der Untreue dauern derzeit noch an.

Die Affäre um die jahrelange leistungslose Landesbesoldung für den Vorsitzenden der Deutschen Polizeigewerkschaft (DPolG), Reiner Wendt, wird womöglich ohne strafrechtliche Folgen bleiben. Auch nach sechsmonatigen Ermittlungen hat die Staatsanwaltschaft Düsseldorf im Fall Wendt bisher keine konkreten Beschuldigten im Visier. "Wir ermitteln weiterhin gegen Unbekannt", erklärte der Sprecher der Ermittlungsbehörde, Oberstaatsanwalt Ralf Herrenbrück. Derzeit dauerten die Strafermittlungen wegen des Verdachts der Untreue aber ...

Jetzt diesen Artikel lesen!

Entscheiden Sie sich zwischen kostenloser Registrierung und unbegrenztem Zugang, um sofort weiterzulesen.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

Registrieren

kostenlos

  • 5 Artikel pro Monat lesen

  • Redaktioneller Newsletter

  • Nutzung der Kommentarfunktion

Die eingegebene E-Mail Adresse ist bereits registriert.
Hier können Sie sich anmelden
Diese E-Mail-Adresse ist bereits registriert aber nicht aktiv.
Aktivierungslink erneut zuschicken

BZ-Digital Basis

10,90 € / Monat

  • Lesen Sie alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • Unbegrenzter Zugang zur News-App mit optionalen Push-Benachrichtigungen
  • Entdecken Sie Südbadens kulinarische Welt mit dem BZ-Straußenführer, BZ-Restaurantführer und BZ-Vesper
  • Abonnenten der gedruckten Zeitung erhalten BZ-Digital Basis zum exklusiven Vorteilspreis

Anmeldung