Erst die Fakten, dann die Entscheidung

Eva Opitz

Von Eva Opitz

Di, 28. Januar 2014

Merzhausen

Bei der Infoveranstaltung zum Hochwasserschutz im Hexental werden weitere Standorte für Rückhaltebecken vorgestellt.

HEXENTAL. Es war in diesem Jahr die erste Informationsveranstaltung zum Hochwasserschutzkonzept, zu der Christian Ante als Vorsitzender der Verwaltungsgemeinschaft Hexental ins Forum Merzhausen geladen hatte. Vor Vertretern des Landratsamtes und rund 60 Bürgern vor allem aus Au präsentierten das Ingenieurbüro Ernst & Co. sowie zum ersten Mal öffentlich das Büro der Landschaftsarchitekten "Faktorgrün" ihre neuesten Ergebnisse zu Regenrückhaltebecken im Hexental.

In seiner Begrüßung wies Ante darauf hin, dass der Hochwasserschutz im Hexental eine lange Geschichte habe. "Aber jetzt laufen wir auf die Zielgerade zu und hoffen 2017 dort einzulaufen." Hans-Peter Neff vom Ingenieurbüro ging kurz auf die Geschichte der Standorte ein. Lange Zeit habe es geheißen, dass nur am Zusammenfluss von Enge- und Selzenbach ein einziges Rückhaltebecken in Frage käme, um beim 50-jährigen Hochwasser das Ziel von maximal neun Kubikmeter Wasserabfluss pro Sekunde am Merzhausener Ortsrand Richtung Freiburg zu ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Gratis testen: lesen Sie alle Artikel unbegrenzt. Jetzt einen Monat für 0 € testen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ