Bis zu 250 Besucher

Erste Konzerte im Bad Krozinger Kurhaus im Juli

Hans-Peter Müller

Von Hans-Peter Müller

Mi, 24. Juni 2020 um 16:19 Uhr

Bad Krozingen

250 Besucher können im Juli im Bad Krozinger Kurhaus den Pianisten Justus Frantz mit einem Beethoven-Abend und das Johann-Strauss-Ensemble mit einem Gala-Abend hören.

So schnell wie bei der Schwimmbadöffnung (BZ vom 24. Juni), so schnell reagiert die Bad Krozinger Kur und Bäder GmbH auch in Sachen Veranstaltungen. Sobald klar war, dass nach den neuen Corona-Regeln ab 1. Juli wieder Konzerte mit bis zu 250 Besuchern möglich sind, stehen schon die ersten beiden Termine fest und gehen ab sofort in den Vorverkauf.

Der "Große Saal" des Kurhauses hat bei normaler Bestuhlung über 500 Sitzplätze, so dass nun immer ein Platz frei bleiben kann und das maximal im Juli Erlaubte ausgeschöpft werden kann. Auch bei den weiteren Hygiene- und Abstandsgeboten sieht man bei der Kur und Bäder GmbH angesichts der Räumlichkeiten und sonstigen Voraussetzungen keine Probleme, die der Wiederaufnahme des Konzertbetriebs entgegenstehen sollten.

So kommt es am Donnerstag, 23. Juli, 19 Uhr, zum Auftritt des renommierten Pianisten Justus Frantz, der mit einem Beethoven-Abend gastiert. Auf dem Programm stehen mit der Pathétique, der Mondscheinsonate und der Appassionata drei der bekanntesten Klavierwerke des Komponisten, dessen Geburtstag sich 2020 ja zum 250. Mal jährt. Der Maestro ist in der Kurstadt kein Unbekannter, war er doch als Dirigent viele Jahre mit seinen Orchestern Stargast des Klassik-Open Airs im Park, musste sein bislang letztes Konzert aber 2018 kurzfristig absagen.

Der Veranstalter sagt zum Künstler und dem Programm des Abends: "Justus Frantz – ein Name, den man mit großartigen Orchestern und absoluter Hingabe zur Musik assoziiert. Seit mehr als dreißig Jahren ist Justus Frantz ein international erfolgreicher Pianist und Dirigent. Um die klassische Musik hat er sich unzählige Male verdient gemacht: Immer wieder entdeckte und förderte er junge Musiktalente und ermöglichte ihnen den Beginn einer großen musikalischen Karriere. So gehörte er früh zu den Förderern der Geigerin Midori, der Geiger Maxim Vengerov und Vadim Repin, des Pianisten Evgeny Kissin sowie der jungen Anna Netrebko. 2020 jährt sich das 250. Geburtsjahr des großen deutschen Komponisten Ludwig van Beethoven. Die Auswahl der Sonaten spiegelt die musikalische und menschliche Entwicklung Beethovens wider, der im Laufe seines künstlerischen Lebens immer schwerhöriger und schließlich taub wurde. In dieser totalen Isolation erfand er seine eigene Klangsprache und tauchte mit der Mondscheinsonate in eine eigene Welt ein. Die zwei Jahre ältere Pathétique kennzeichnet Beethovens Kampf mit dem Schicksal, als Musiker das Gehör als wichtigsten Sinn zu verlieren. Die Appassionata zeigt den beständigen Kampf eines Musikers, der in einer Welt leben musste, die nicht so ist, wie sie sein sollte."

Mit einem festlichen Gala-Konzert am Sonntag, 19. Juli, um 19 Uhr werden die Musikerinnen und Musiker des Johann-Strauss-Ensembles sowie Kapellmeister Tibor Szüts im Kurhaus gefeiert. Seit vielen Jahren spielen sie mehrmals in der Woche im Kurhaus und bereichern so das kulturelle Leben in Bad Krozingen.

Mit einem hochkarätigen Programm sind Szüts (1. Geige), Zsolt Németh (Klavier), Edina Luczó (Geige), Markus Lechner (Kontrabass), Alexander Ziemann (Schlagzeug/Percussion), Claire Garde (Flöte), Kazuyo Inada (Klarinette) sowie Marie Viard (Violoncello) und Lorenzo Salva-Peralta (Klarinette) zu hören. Bei der Veranstaltung werden auch erstmals wieder Speisen und Getränke angeboten.

Zu den Künstlern und dem Programm sagt der Veranstalter: Das Johann-Strauß-Orchester besteht aus ausgebildeten Musikerinnen und Musikern unterschiedlicher Nationen, aus Deutschland, Ungarn, Spanien, Frankreich. Sie bilden eine sehr engagierte und sehr junge Gruppierung. Tibor Szüts ist der Dienstälteste. Er spielt im 32. Jahr in Bad Krozingen. Bereits mit 5 Jahren begann er, Geige zu spielen. Nach dem Abitur absolvierte er an der Franz-Listz-Musikhochschule in Budapest sein Musikstudium. Anschließend war er als Konzertmeister des Philharmonischen Orchesters in Györ tätig und gab Geigenunterricht an verschiedenen Musikschulen. Im Jahr 1988 kam Tibor Szüts nach Bad Krozingen. Seit 1980 ist Tibor Szüts außerdem ausgebildeter Geigenbauer. Bei einem Arbeitseinsatz von ca. 300 Stunden pro Instrument hat er bereits über 50 Geigen angefertigt. Er selbst und seine Ensemble-Mitglieder spielen auf original Szüts-Geigen. Etliche Geigen werden an dem Abend zum Einsatz kommen. Es ist eine Einmaligkeit in ganz Deutschland, dass das Orchester die Geigen seines Kapellmeisters spielt.
Seit vielen Jahren ist Tibor Szüts außerdem Leiter des 50-köpfigen Wiener Johann-Strauß-Walzerorchesters. Einmal jährlich tourt er mit dem Orchester durch China und begeistert bei Konzerten bis zu 3000 Besucher."

Weitere Informationen und Tickets sind bei der Tourist-Information unter Tel. 07633/4008-164 sowie online unter http://www.bad-krozingen.info erhältlich.