Erzbischof erteilt Segen

Christiane Seifried

Von Christiane Seifried

Di, 09. August 2022

Grafenhausen

Georg Gänswein weiht Fahrzeuge an der Cyriakus-Kapelle.

. Schon von weitem war das Tuckern der Oldtimerfahrzeuge und Traktoren zu vernehmen, die sich rund um die Cyriakus-Kapelle auf dem Dürrenbühl bei Rothaus versammelt hatten und auf den kirchlichen Segen warteten. Zahlreiche Gläubige waren zur kirchlichen Wallfahrtsmesse auf dem Dürrenbühl gekommen. Die Festpredigt hielt Kurienerzbischof Georg Gänswein. Die Fahrzeugweihe an der Kapelle auf dem Dürrenbühl lockt immer wieder Gläubige aus der ganzen Region an.

Vier Geistliche, als Festprediger wurde Kurienerzbischof Georg Gänswein von den Konzelebranten Pater Christoph Eichkorn, Claus Rühle und dem ehemaligen Grafenhausener Pfarrer Josef Haag unterstützt, hatten sich unter dem Baldachin an der Stirnseite des kleinen Gotteshauses platziert. Den liturgisch-musikalischen Dienst hatten der Kirchenchor Grafenhausen unter der Leitung von Thomas Stiegeler sowie die Trachtenkapelle Rothaus unter der Leitung ihrer Dirigentin Sabine Beil übernommen.

Im Rahmen der Wallfahrtsmesse sinnierte Festprediger Georg Gänswein über Heilige und deren Namen, bis er zum Heiligen Cyriak, einem der 14 Nothelfer, der um 300 n. Chr. in Rom lebte und neun Jahre später als frühchristlicher Märtyrer starb, gelangte. In dessen Namen stecke Kyrie, das dem Herrn gehörend bedeute, betonte der Kurienerzbischof. Als entscheidenden Satz gab er den Gläubigen die Empfehlung "Lebe das, was du vom Evangelium begriffen hast, aber lebe es ganz", mit auf den Weg.