BZ-Gastbeitrag

Italien helfen, aber wie? Warum ESM-Kredite sinnvoller sind als Corona-Bonds

Lüder Gerken

Von Lüder Gerken

Fr, 17. April 2020 um 22:00 Uhr

Kommentare

BZ-Plus Die Corona-Krise hat Italien hart getroffen, Europa muss finanziell helfen. Corona-Bonds sind aber der falsche Weg, findet Lüder Gerken. Deutschland drohte, auf alle Zeit für Italiens Schulden einzustehen.

Wegen der großflächigen Verbreitung des Coronavirus erließ die italienische Regierung rigide Maßnahmen, die zu einem Stillstand weiter Teile der Volkswirtschaft geführt haben. Um deren Zusammenbruch zu verhindern, muss die Regierung – wie überall in der Welt – Hilfsprogramme auflegen, die Hunderte von Milliarden Euro kosten. Woher soll das Geld kommen? Gewöhnlich geschieht dies über Kredite in Form verzinslicher Staatsanleihen, die private Investoren kaufen.

Nun ist aber der italienische Staat bereits so extrem verschuldet, dass sich die Frage stellt, ob er, falls auf sich allein gestellt, unter der zusätzlichen gigantischen Kreditlast ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Gratis testen: lesen Sie alle Artikel unbegrenzt. Jetzt einen Monat für 0 € testen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ