OP-Neubau

Ortenau-Klinikum reduziert Bettenzahl in Ettenheim

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Fr, 05. Juli 2019 um 10:33 Uhr

Ettenheim

Das Ortenau-Klinikum reduziert in Ettenheim die Bettenzahl vorübergehend. Als Gründe nennt das Klinikum Platzbedarf für den geplanten OP-Neubau den Fachkräftemangel in der Pflege.

Der Ausschuss für Gesundheit und Kliniken des Kreistags hat am Donnerstag grünes Licht für die Ausschreibungen der Architektenplanungen für den OP-Neubau gegeben. Die Baubeginn könnte laut einer Mitteilung des Klinikums voraussichtlich im Frühjahr 2020 sein.

27 Betten weniger

Da für bauvorbereitende Maßnahmen für den OP-Neubau Platz gebraucht wird und weil aufgrund des Fachkräftemangels derzeit nicht alle Stellen in der Pflege besetzt werden können, müssen Betten stillgelegt werden, teilte das Klinikum am Donnerstag mit. Auf der internistischen Station E2 im zweiten Obergeschoss soll von Mitte Juli bis zunächst Ende September die Zahl der Betten um zehn auf 20 reduziert werden.

In der Station im Erdgeschoss sollen 17 Betten stillgelegt werden. Drei Überwachungsbetten aus dem Erdgeschoss sollen in die Station E2 integriert werden. Bis zum vierten Quartal, so das Klinikum, wolle man voraussichtlich neue Pflegekräfte, unter anderem auch von den Philippinen, gewinnen. Bei ausreichender Stellenbesetzung solle dann die E2 wieder in vollem Umfang arbeiten. Die Bettenreduzierung sei keine Folge der vom Kreistag beschlossenen Agenda 2030 und führe auch nicht zu Versorgungsengpässen, so Ortenau-Klinikum-Geschäftsführer Christian Keller. Die Auswirkungen des Fachkräftemangels unterstrichen einmal mehr die Notwendigkeit der Klinikreform, heißt es in der Mitteilung.

Notfallversorgung soll in Ettenheim gestärkt werden

Die Notfallversorgung in Ettenheim soll in den kommenden Jahren gestärkt werden, so das Klinikum. Für Juli seien Gespräche mit dem DRK über den Um- oder Neubau der Rettungswache geplant.

Personelle Veränderungen gibt es auch: Leonhard Mohr, Chefarzt der Inneren Abteilung in Lahr, folgt auf Chefarzt Theobald Vetter, der in den Ruhestand gegangen ist, aber bis Ende Dezember am Medizinischen Versorgungszentrum im Krankenhaus Ettenheim tätig ist. Die Leitung der Inneren Abteilung in Ettenheim übernimmt Ralf Stehle, der spätestens ab 1. Januar 2020 in Ettenheim als Sektionsleiter die Patienten versorgen wird. Ab Anfang Juli nimmt außerdem ein Facharzt mit gastroenterologischem Schwerpunkt in Ettenheim seine Tätigkeit auf.