Musik

Eurovision Song Contest wird 2023 nicht in der Ukraine ausgetragen

AFP

Von AFP

Fr, 17. Juni 2022 um 14:10 Uhr

Rock & Pop

Der Krieg in der Ukraine verhindert, dass der Eurovision Song Contest 2023 dort ausgetragen wird. Die Europäische Rundfunkunion prüft nun ein Ausweichen nach Großbritannien.

Wegen des russischen Angriffskriegs wird der Eurovision Song Contest im kommenden Jahr nicht beim diesjährigen Sieger Ukraine ausgetragen. Dies teilte die Europäische Rundfunkunion (EBU) am Freitag in Genf mit.

Stattdessen werde geprüft, ob das zweitplatzierte Großbritannien als Gastgeberland einspringen könne.
"In Anbetracht der aktuellen Umstände" sei die ukrainische Rundfunkanstalt UA nicht in der Lage, die für die Ausrichtung und Organisation des ESC notwendigen "Sicherheits- und Betriebsgarantien" zu erfüllen, hieß es in der Erklärung. Stattdessen werde die EBU nun Gespräche mit der BBC aufnehmen, "um möglicherweise den Eurovision Song Contest 2023 im Vereinigten Königreich auszurichten".

Am 14. Mai hatte in Turin die ukrainische Band Kalush Orchestra mit ihrem Titel "Stefania" den Wettbewerb gewonnen.