Ex-Ballettchef: Beziehung zu Putin-Tochter?

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Fr, 20. Mai 2022

Theater

Ist der zurückgetretene Chef des Münchner Staatsballetts enger mit Russlands Präsident Putin verbunden als bisher bekannt war? Als er nach dem Angriff auf die Ukraine zurückgetreten war, gab Starchoreograf Igor Selensky "private Familienangelegenheiten" als Grund an (BZ vom 6. Mai). Nun meldet das Nachrichtenmagazin Der Spiegel, dass Selensky eine bislang unbekannte Beziehung zu Katerina Tichonowa, einer Tochter Putins führe. Darauf deuteten eine Reihe von Unterlagen hin, die dem Magazin und der russischen Enthüllungsplattform IStories vorliegen sollen. Tichonowa reiste demnach zwischen 2017 und 2019 Dutzende Male nach München. Wo sich Selensky derzeit aufhält, ist unklar. Gegen Putins eheliche Töchter, Marija Worontsowa und Katerina Tichonowa, verhängte die EU Anfang April Sanktionen. Ihr Vermögen wurde eingefroren, zudem gilt ein Einreiseverbot.