EZB-Chefin Christine Lagarde greift zum Äußersten

Rolf Obertreis

Von Rolf Obertreis

Fr, 20. März 2020

Wirtschaft

Mit dem neuen Anleihe-Kaufprogramm tritt die Französin in die Fußstapfen ihres Vorgängers Mario Draghi.

FRANKFURT. Der Moment ist viel schneller gekommen, als sie es sich selbst hätte vorstellen können. Christine Lagarde, seit Anfang November Präsidentin der Europäischen Zentralbank (EZB) packt schweres Geschütz aus. Und sie knüpft wegen der Corona-Pandemie an die legendären Worte ihres Vorgängers Mario Draghi an. Er hatte auf dem Höhepunkt der Krise der Euro-Staaten im Sommer 2012 seine berühmte "Whatever it takes"-Rede gehalten. Damals sagte er, die EZB werde alles tun, um ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Entscheiden Sie sich zwischen kostenloser Registrierung und unbegrenztem Zugang, um sofort weiterzulesen.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

Registrieren

kostenlos

  • 5 Artikel pro Monat

  • BZ-Plus Artikel und BZ-Archiv-Artikel lesen

  • Redaktioneller Newsletter

  • Nutzung der Kommentarfunktion

Die eingegebene E-Mail Adresse ist bereits registriert.
Hier können Sie sich anmelden
Diese E-Mail-Adresse ist bereits registriert aber nicht aktiv.
Aktivierungslink erneut zuschicken

BZ-Digital Basis

9,90€ / Monat

  • Lesen Sie unbegrenzt alle Artikel auf badische-zeitung.de inkl. BZ-Plus- und BZ-Archiv-Artikel
  • Unbegrenzter Zugang zur News-App mit optionalen Push-Benachrichtigungen
  • Entdecken Sie Südbadens kulinarische Welt mit dem BZ-Straußenführer, BZ-Restaurantführer und BZ-Vesper
  • Abonnenten der gedruckten Zeitung erhalten BZ-Digital Basis zum exklusiven Vorteilspreis

Anmeldung