EZB-Chefin Christine Lagarde greift zum Äußersten

Rolf Obertreis

Von Rolf Obertreis

Fr, 20. März 2020

Wirtschaft

Mit dem neuen Anleihe-Kaufprogramm tritt die Französin in die Fußstapfen ihres Vorgängers Mario Draghi.

FRANKFURT. Der Moment ist viel schneller gekommen, als sie es sich selbst hätte vorstellen können. Christine Lagarde, seit Anfang November Präsidentin der Europäischen Zentralbank (EZB) packt schweres Geschütz aus. Und sie knüpft wegen der Corona-Pandemie an die legendären Worte ihres Vorgängers Mario Draghi an. Er hatte auf dem Höhepunkt der Krise der Euro-Staaten im Sommer 2012 seine berühmte "Whatever it takes"-Rede gehalten. Damals sagte er, die EZB werde alles tun, um ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

NUR BIS ENDE MAI: 6 Monate unbegrenzt BZ-Online lesen zum halben Preis. Jetzt 50% sparen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ